U17-EM der Frauen: Türkinnen vor schwerer Qualifikation

Die türkische U17-Mädchen-Nationalmannschaft wird in der ersten Qualifikationsrunde für die Teilnahme in der EM-Endrunde 2013 schwere Spiele bestreiten.

Am Dienstagmittag kommt es zum ersten Gruppenspiel gegen Wales. Bereits am Freitag spielen die talentierten Türkinnen gegen den starken Kontrahenten und Gruppenfavoriten Norwegen. Das letzte Gruppenspiel bestreiten die U17-Mädchen am Sonntag gegen Lettland (auch in den türkischen Stadien finden sich immer mehr Frauen – mehr hier).

Bisher hat sich die U17-Mädchentruppe der Türkei noch nie für eine EM-Endrunde qualifizieren können und konnte in den letzten fünf Jahren lediglich je ein Gruppenspiel von drei für sich entscheiden (insgesamt sieht Ceyla Kütükoğlu vom Türkischen Fußballverband TFF Frauen auf dem Vormarsch – mehr hier). Von den letzten 15 EM-Spielen konnte die Frauenschaft von Mustafa Gülen nur fünf für sich entscheiden, während es im Gegenzug zehn klare Niederlagen gab. Die Gruppenersten sowie die fünf besten Gruppenzweiten dürfen im Juni 2013 in der Schweiz in der EM-Endrunde spielen.

Das Aufgebot der Türkei: Auch Spielerinnen aus Deutschland mit von der Partie

Ayşe ÖNAL (Beden Eğitimi ve Spor Merkezi Spor), Kübra BERBER, Mihriban TOPAL, Semanur AKBAŞ (Derince Belediyespor), Zeynep ERDOĞAN (Fomget Gençlik ve Spor), Betül ÖZTÜRK, Beyza KOCATÜRK, Serra ÇAĞAN (İzmit Belediyespor), Berna YENİÇERİ, Ebru TOPÇU, Cansel DURMUŞ (Karadeniz Ereğlispor), Hatice CERDİK (Konak Belediyespor), Esra ÖZKAN (Marmara Üniversitesi Spor), Bahar GÜVENÇ, Şefika ALTINDAL (Medical Park Antalyaspor), Aylin DİŞLİ, Banu Büşra BAŞEL (TSV Bayer 04 Leverkusen), Meliha Sophie ERGEN (TSV Schott Mainz e.V).

Mehr zum Thema:

EM in Antalya: Türkische U-19-Damen scheiden aus
Grünes Licht: FIFA erlaubt Kopftuch auf dem Fußballplatz
Diyarbakır hat jetzt seine erste Frauen-Fußballmannschaft

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.