Mangel an Dozenten: Deutsch-türkische Akademiker unterrichten Zaza in der Türkei

Eine Universität im Osten der Türkei hat nun einen Lehrstuhl für Zaza eingerichtet. Dabei zurückgreifen muss die Hochschule allerdings auf Dozenten aus anderen Ländern, unter anderem auch aus Deutschland. Der Grund: Bisher gibt es innerhalb der Türkei zu wenige Fachkräfte, die in dieser, oftmals fälschlich als kurdischer Dialekt bezeichneten Sprache, ausgebildet sind.

Wie die türkische Zeitung Bugün aktuell berichtet, sei es der Universität nicht gelungen, entsprechendes Personal in der Türkei zu finden. Deshalb, so der Direktor der Tunceli Universität, Dr. Durmuş Boztuğ, habe man seine Fühler nach geeigneten Personen mit einem Doktortitel in Deutschland ausgestreckt.

Ein wichtiges Signal: Zaza an der Universität

Künftig werde die Abteilung von Zülfü Selcan, Şengül Şenol und İlyas Arslan ausgefüllt. Alle drei stammen aus Tunceli, hätten aber die deutsche Staatsbürgerschaft. Laut Selcan stelle der neue Lehrstuhl die aktuelle Demokratisierung und progressive Veränderung innerhalb der Türkei heraus. „Sprachverbote“, so Selcan weiter, „sind der Hauptgrund für die Unruhe in diesem Land.“ Diese hinderten Menschen daran in bestimmten Regionen zu leben. Aktuell gebe es etwa drei bis fünf Millionen, die Zaza sprechen würden. Dass der Staat diesen Dialekt legitimere und ihnen Studenten auf einem universitären Niveau näher bringe, sei erfreulich und wichtig, um aufzuzeigen, an welchem Punkt der Demokratisierung die Türkei mittlerweile angekommen sei (kürzlich wurde auch Kurdistan erstmals in einem offiziellen türkischen Papier erwähnt – mehr hier).

Die Mardin Artuklu hat bereits im Jahr 2009 eine Abteilung für kurdische Sprache und Literatur innerhalb ihres Lehrstuhls für lebendige Sprachen eingerichtet. Daneben startete die Hochschule im letzten Jahr auch ein Programm für kurdische Sprache und Literatur, das eine vierjährige Bachelor-Ausbildung anbietet. Ähnliche Programme werden auch an der Muş Alparslan Universität und an der Bingöl Universität angeboten (einen Vorstoß gibt es auch hinsichtlich der Gebärdensprache – mehr hier).

Als Zaza wird die Sprache der Volksgruppe Zaza im Osten der Türkei bezeichnet. Gesprochen wird Zaza vor allem in Ostanatolien. Die Betrachtung als kurdischer Dialekt gilt mittlerweile als widerlegt. Vielmehr handelt es sich bei Zazaki um eine eigenständige Sprache des nordwestlichen Zweigs der iranischen Sprachen.

Mehr zum Thema:

Bildungsreform: Türkische Schulen sind nicht ausreichend vorbereitet
Umfrage: Kurden wollen friedlich mit Türken in der Türkei zusammenleben
„4+4+4“ Schulreform: Erdoğan sichert Kurdisch-Unterricht zu

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.