Paralympics 2012: Türkische Athleten erhalten moralische Unterstützung

Gespannt warten nicht nur die Sportler und Zuschauer der Paralympischenspiele 2012 in London auf den Auftakt an diesem Mittwochabend. Auch eine Delegation des türkischen Olympia 2020 Komitees kann es kaum erwarten. Zum einen, um das türkische Team zu unterstützen, zum anderen um Lehren für 2020 zu ziehen. Dann werden die Spiele hoffentlich in Istanbul abgehalten werden.

Die olympischen Sommerspiele 2012 in London sind zwar vorbei, doch jetzt folgt mit den Paralympischen Spielen das zweite sportliche Highlight dieses Sommers. Fest steht: Sie sind nicht weniger spannend oder ereignisreich als die Wettbewerbe vor zwei Wochen und benötigen ebenso, oder vielleicht sogar noch aufwendigere Vorbereitungen.

Deshalb kehrt auch ein Expertenteam des türkischen Olympia 2020 Komitees nach London zurück, um den Paralympischen Spielen beizuwohnen. Ihr Ziel ist es, die beiden Sportevents 2020 nach Istanbul zu holen. Dazu beobachten sie genau, was sich dieses Jahr in der britischen Metropole abspielt. In der Zeit vom 29. August bis zum 9. September werden die türkischen Gäste allerdings nicht nur beoabachten: Ganz bewusst wollen sie dann das türkische Team, welches so groß ist wie nie zuvor, unterstützen.

Olympia 2020: Istanbul konkurriert mit Tokio und Madrid

Doch nicht nur Istanbul, auch Tokio und Madrid würden gerne die Sommerspiele 2020 abhalten. Die endgültige Entscheidung wird jedoch erst am 7. Septemer 2013 bei einer Sitzung des IOC in Buenos Aires, Argentinien getroffen werden (die Chancen für Istanbul sind so groß wie nie zuvor – mehr hier).

Hasan Arat, ein Geschäftsmann aus Istanbul und der stellvertretender Vorsitzende des Olympia 2020 Komitees, sagt: „Meine Kollegen und ich sind bereits schwer beeindruckt von den Vorbereitungen und dem organisatorischen Erfolg der Olympischen Spiele dieses Jahr. Wir haben bereits viele Erkenntnisse mit Nachhause nehmen können. Jetzt sind wir hier, um uns inspirieren zu lassen, wie die Organisatoren der Olympischen Spiele in Istanbul 2020 den Übergang zu den Paralympischen Spielen durchführen könnten.“  Zudem wolle man sehen, wie auf lange Sicht Zugänglichkeit und Einbeziehung der lokalen Gemeinschaften in Istanbul umgesetzt werden kann.

„Wir werden außerdem den positiven Effekt studieren, den die Paralympischen Spiele auf die nationale Stimmung in der Türkei, gegenüber Menschen mit einer Behinderung haben könnte (der Premier setzt sich derzeit für mehr Behinderte im Staatsdienst ein – mehr hier). Es gibt zuhause bereits erhebliche Unterstüzung für die türkischen Paralympen. Es ist eine große Ehre in der Lage zu sein, sie nun persönlich unterstützen zu können. Diese unglaublichen Athleten stellen ein großes Vorbild für das Istanbul 2020 Komitee dar, welches sich bemüht, die Olympischen und Paralympischen Spiele zum ersten Mal überhaupt in die Türkei zu holen.“

Vorschläge für nachhaltig barrierefreie Umgebung

Begleitet wird Arat vom Dirketor des Komitees, Ali Kiremitçioğlu. Die Delegation werde möglichst viele Veranstaltungen besuchen, um das Management der Paralympischen Spiele zu verstehen. Eines der Hauptziele sei es einen Ordner zusammenzustellen mit Vorschlägen für die Erschaffung einer nachhaltig barrierefreie Umgebung.

Das türkische Team wird in zehn verschiedenen Sportarten mit einer Mannschaft bestehend aus 70 Sportlern teilnehmen. Die Mehrzahl von ihnen tritt in Bogenschießen, Baskeball und Fußball. Auch das 150 Kopf starke deutsche Team hofft, mindestens so viele Medaillen, wie bei den Paralympischen Spielen in Peking 2008, immerhin 4-mal Gold, 25-mal Silber und 20-mal Bronze, abzusahnen. Gespannt wird auf die Favoriten, den frühere Formel-1-Pilot Alex Zanardi, den Läufer Oscar Pistorius oder die Diskus-Olympiasiegerin Ilke Wyludda, geblickt.

Mehr zum Thema:

Paralympics 2012: Türkischer Kader ist viermal so groß wie in Peking
Olympia 2020: Zuschlag könnte Milliarden Dollar in die türkische Wirtschaft spülen
Zurück in der Heimat: Türkischen Olympioniken wird in Istanbul ein herzlicher Empfang bereitet

 

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.