Discovery Networks: Senderfamilie eröffnet Büro in Istanbul

Das bekannte US-amerikanische Unternehmen Discovery Networks plant ein Büro in Istanbul zu eröffnen. Mit diesem Schritt trägt nun auch die weltweit agierende Senderfamilie der stetig wachsenden Bedeutung der Türkei als TV-Standort Rechnung.

Wie der Chicago Tribune derzeit berichtet, soll offenbar Sissian Kasbaryan den neuen Standort am Bosporus leiten und direkt an Phillip Luff, Vice President und Country Manager for Emerging Business, berichten.

Discovery Networks will sich in der Region verankern

Kasbaryan, so heißt es weiter, bringe zehn Jahre Erfahrung im Business Development mit und werde künftig eng mit der türkischen Werbeabteilung zusammenarbeiten, um Vertrieb und Partnerschaften in der Region voranzubringen. Derzeit lebe Kasbaryan noch in London, werde jedoch schon ab kommenden Januar komplett nach Istanbul übersiedeln. „Die Eröffnung unseres Büros in Istanbul bringt uns näher an unser türkisches Geschäft heran. Wir freuen uns darauf, unsere bestehenden Kontakte vor Ort intensiv zu pflegen und weitere starke Partnerschaften zu etablieren. Denn der Pay-TV-Markt hier entwickelt sich weiter“, so Luff über die Entscheidung der Doku-Experten in der Türkei anzusiedeln.

Das Unternehmen ist seit langem auch in Deutschland vertreten. Gestartet 1996, betreibt Discovery Networks Deutschland mit Sitz in München aktuell vier Sender im deutschen Free- und Pay-TV. In den deutschsprachigen Gebieten veranstaltet das Unternehmen drei Pay-TV-Sender: „DISCOVERY CHANNEL, das Aushängeschild des Networks, ANIMAL PLANET, der Sender für hochwertige Tierdokumentationen, und DISCOVERY HD, Discoverys internationale „High-Definition“-Marke.“ Hinter Discovery Networks Deutschland steht das weltweit führende Non-Fiction Medienunternehmen Discovery Communications. Es hat eine Reichweite von insgesamt mehr als 1,5 Milliarden Zuschauern in über 180 Ländern. Gegründet wurde Discovery Channel am 17. Juni 1985 von John Hendricks.

Türkei bei Filmproduzenten immer beliebter

Auch die Filmwelt hat die Türkei bereits seit einiger Zeit als attraktive Alternative zu Hollywood entdeckt. Erst vor wenigen Monaten verfolgten die türkischen Medien intensiv die Dreharbeiten zum neuen James Bond Streifen „Skyfall“. Doch nicht nur die großen Metropolen sind beliebt. So soll sich Eskişehir durch den Bau neuer Filmstudios mit der Zeit in eine Art „Mini-Hollywood“ verwandeln (die Türkei nutzt hier geschickt die Krise in den USA – mehr hier). Und auch die Schwarzmeer-Provinz Trabzon steht hoch im Kurs. Landschaft, Kultur und Geschichte geben hier für Filmemacher den Ausschlag, um in Scharen zum Dreh in diese Gegend zu strömen (sie gilt schon jetzt als eine der Top-Locations für Produzenten – mehr hier).

Mehr zum Thema:

Sorge der Europäischen Investitionsbank: Bleibt die türkische Wirtschaft trotz Syrien und Irak stabil?
Elf Jahre nach dem Exit: Brillenglashersteller Essilor kehrt in die Türkei zurück
Neues Anreiz-Paket: Türkei zieht 3,2 Milliarden Dollar Investitionskapital in 40 Tagen an



Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.