Istanbul: Selbstmordanschlag vor Polizeiwache

Ein Selbstmordattentäter sprengte sich in Istanbul vor einer Polizeiwache in die Luft. Dabei wurde ein Polizeibeamter getötet und mindestens acht Personen verletzt. Ein zweiter Attentäter, der sich bereits im Gebäude befand, konnte an der Zündung der Bombe gehindert werden. Sprengstoffspezialisten arbeiten derzeit noch daran, die Bombe zu entschärfen.

Im Istanbuler Viertel Sultangazi kam es am Dienstag vor einer Polizeiwache zu einem Selbstmordanschlag. Der Polizeibeamte Bülent Öskan kam dabei ums Leben. Weitere acht Personen wurden verletzt.

Ersten Berichten zufolge habe es sich um zwei Attentäter gehandelt, die versucht hatten, das Gebäude zu betreten. Weil das einem von ihnen nicht gelang, habe er sich vor dem Eingang in die Luft gesprengt.

CNNTürk zufolge habe sich nur einer der Täter mit dem Vorwand, bestimmte Dokumente zu benötigen, Eintritt verschaffen können. Er sei allerdings getötet worden, als die Polizei die Bombe, die um ihn geschnallt war, entdeckt habe. Kurz darauf habe die zweite Person vor dem Gebäude die Explosion ausgelöst.

Derzeit seien Sprengstoffspezialisten noch dabei, die zweite Bombe im Gebäude zu entschärfen.


Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.