Angelina Jolie: Hollywood-Star wird in der Türkei erwartet

Nach ihrer Visite in Jordanien wird Hollywood-Star und Sondergesandte des UN-Flüchtlingshilfswerks (UNHCR), Angelina Jolie, nun von den syrischen Flüchtlingen in der Türkei erwartet. Angeblich, so heißt es, soll sie bereits am kommenden Donnerstag in der Provinz Hatay eintreffen.

Noch, so berichtet derzeit die türkische Zeitung Hürriyet, sei nicht klar, ob Angelina Jolie mehr als einen Tag in der Türkei verbringen werde. Ebenfalls ungewiss sei, ob sie, wie am vergangenen Dienstag, erneut in Begleitung von UN-Flüchtlingshochkommissar Antonio Guterres auftrete, von dem bereits bekannt sei, dass er am 13. und 14 September in der Türkei unterwegs sein werde.

Zuletzt war Angelina Jolie im Juni 2011 vor Ort. Damals besuchte sie syrische Flüchtlinge in einem Flüchtlingscamp in Altınözü (ihre Ankunft war mit Spannung erwartet worden – mehr hier). Nun startete die Schauspielerin ihre mehrtägige Tour in einem Flüchtlingscamp in Jordanien. Im besuchten Camp in Saatari leben derzeit rund 30.000 Flüchtlinge unter, so Guterres, nicht mehr akzeptablen Bedinungen.

253,106 Menschen fliehen vor dem Assad-Regime

„Ich bin sehr besorgt, die Welt ist sehr besorgt“, so der einstige „Tomb Raider“-Star nach Gesprächen mit Männern, Frauen und Kindern. Ihre Schilderungen seien „herzzerreißend“ und „schrecklich“ gewesen. Im Zuge dessen ergriff auch UN-Flüchtlingshochkommissar Antonio Guterres wenige Tage nach Regierungssprecher Samih Maaytah noch einmal die Gelegenheit und zog mit seiner Bitte um internationale Hilfe mit der Türkei gleich (der türkische Außenminister rief hierzu bereits Ende August auf – mehr hier). Er appellierte an die internationale Gemeinschaft „helft uns und helft der jordanischen Regierung“. Dringend gelte es die Lebensbedingungen der Flüchtlinge zu verbessern.

Wie UNHCR-Sprecher Adrian Edwards unterdessen in Genf mitteilte, habe die Anzahl der Flüchtlinge, die seit Beginn der Unruhen in Syrien vor 18 Monaten das Land verlassen haben, mittlerweile die 250.000er Marke erreicht. „Die jüngsten Zahlen zeigen“, so Edwards, „dass bereits mehr als eine Viertelmillion (253,106 Menschen) in der umliegenden Region registriert wurden oder derzeit darauf warten.“

Türkei errichtet weitere Flüchtlingscamps

Die Türkei hat bereits auf die nicht enden wollende Flüchtlingsschwemme reagiert und rüstet nun weiter auf. Nachdem es von Seiten der UN Warnungen gab, dass die Zahl der syrischen Flüchtlinge auch in der Türkei bald die 200.000 erreichen könnte, meldete sich Ende August auch der Präsident des türkischen Roten Halbmondes,Präsident des türkischen Roten Halbmondes, zu Wort und versicherte, dass man sich derzeit genau darauf vorbereite. Im Augenblick, so erklärte er weiter, würden neue Camps in Akar, Gaziantep, Kahramanmaraş, Osmaniye und Adıyaman errichtet (zeitweise sah sich die Türkei jedoch gezwungen, Flüchtlinge an der Grenze zu stoppen – mehr hier).

So verlief Jolies Türkei-Visite im vergangenen Jahr:

Mehr zum Thema:

Angelina Jolie in Jordanien: Horrorberichte von syrischen Flüchtlingen
Zerstörte Heimat: Syrische Jugend hofft auf Neustart in der Türkei
Syrien: Bundesregierung hilft bei wirtschaftlichem Wiederaufbau


Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.