Freie Bahn an türkischen Stränden: Hotels müssen ihre Abschnitte allgemein zugänglich machen

Gute Nachrichten für alle Türkeiurlauber, die bisher neidvoll auf die privaten Strandabschnitte anderer Hotels geschielt haben. Wie das Ministerium für Kultur und Tourismus mitteilt, habe man nun eine entsprechende Verordnung erlassen, die betreffenden Strände künftig allgemein zugänglich zu machen.

Wie der Allgemeine Deutsche Automobil-Club e. V. (ADAC) derzeit mitteilt, müssten alle Hinweisschilder und Zäune, die bisher hotelfremden Besuchern den Zugang zum Strand verwehrten, entfernt werden. Auch dürfe das Hotelpersonal nicht mehr Strandgänger von außerhalb des Hotels abweisen. „Zusätzlich“, so heißt es weiter, „sollen Schilder aufgestellt werden, die die Bevölkerung darauf hinweisen, dass ein Küstenabschnitt frei zugänglich ist.“ (die türkischen Strände gehören übrigens zu den saubersten der Welt – mehr hier)

Zu den wichtigsten Badegebieten der Türkei zählen für den Automobilclub die Ägäisküste zwischen Izmir und Marmaris sowie die türkische Riviera zwischen Kemer und Alanya (auch auf der DTN findet sich eine Auswahl besonders schöner Destinationen – mehr hier). Erst kürzlich sorgte jedoch das Vorhaben einer türkischen Stadt in der Provinz Kocaeli am Marmarameer für Aufsehen. Dort ging es zwar nicht um hoteleigene Strandabschnitte, doch auch hier wollte man eigene Bereiche schaffen – und zwar für Frauen. Bei den Anwohnern stieß das Ganze allerdings nicht gerade auf Begeisterung. Sie fürchteten: Eine Trennung würde den Blick auf die Küste stören (die Gemeinde argumentierte, dass es eine verstärkte Nachfrage nach solchen Strandabschnitten für Frauen gegeben habe – mehr hier).

Vergrault Entscheidung wohlhabende Touristen?

Ob die Entscheidung des Ministeriums jedoch bei allen Urlaubern ankommt, scheint fraglich. Wie die Welttourismusorganisation (UNWTO) erst Ende Juni dieses Jahres mitteilte, haben sich im Jahr 2011 mehr Menschen für die Türkei entschieden als noch im Jahr zuvor. Die Türkei rückte damit als einziges Land in den Top Ten im Gesamtklassement auf Rang sechs vor. Um diesen Trend zu halten  – einen leichten Rückgang konnte für das Jahr 2012 schon jetzt ausgemacht werden – und das mögliche Ausbleiben russischer Touristen zu kompensieren, sollte sich die Türkei jedoch bemühen, verstärkt deutsche Millionäre ins Land zu locken (das sind 5,5 Millionen Deutsche der höchsten Einkommensgruppe – mehr hier). Diese bevorzugen jedoch sicher keine Anlagen, die ohne Weiteres von Jedermann betreten werden können.

Mehr zum Thema:

Kein Angebot aus dem Fremdenverkehrsamt: Gibt die Türkei israelische Gäste auf?
Traumziel Antalya: Deutschen Touristen überrunden Gäste aus Russland
Nur für Frauen! Abgetrennter Strand sorgt für Zündstoff am Marmarameer


Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.