EM 2012: UEFA schüttet Solidaritätszahlungen aus

Über 500 Vereine haben gemäß der Grundsatzvereinaberung zwischen der UEFA und dem Interessenverband ECA Auszahlungen für Spielerabstellungen bei der EM 2012 erhalten. Insgesamt wurden 100 Millionen Euro an die Vereine überwiesen.

Die UEFA hat für die Abstellung von Nationalspielern bei der EM 2012, insgesamt 575 Vereinen Solidaritätszahlungen zukommen lassen. Von der festgelegten Auschüttungssumme von 100 Millionen Euro, wurden 60 Prozent für jene Klubs ausgezahlt, dessen Spieler bei der Endrunde im Juni 2012 aufliefen.

40 Millionen Euro erhielten Vereine für das Abstellen von Nationalspielern in der Qualifikationsphase zur EM 2012. Von den türkischen Vereien erhielt Beşiktaş die größte Auszahlung. Die „Schwarzen Adler“ wurden mit 670.000 Euro entlohnt. Der türkische Meister Galatasaray erhielt hingegen eine Zahlung von 516.000 Euro. Pokalsieger und Europa-League-Teilnehmer Fenerbahçe musste sich mit 198.000 Euro begnügen (gemeinsam mit Galatasaray gehen sie in Europa auf Punktejagd – mehr hier).

Größere Summen wurden hingegen deutschen Vereinen wie Bayern München, Borussia Dortmund sowie Bayer Leverkusen zugesprochen, da die Bundesliga-Vereine deutlich mehr Spieler abstellen konnten als andere europäische Ligen. Der Deutsche Rekordmeister Bayern München kann sich auf etwa drei Millionene Euro freuen, während Double-Sieger Dortmund 1,9 Millionen Euro überwiesen bekommt.

Mehr zum Thema:

WM-Quali: Türkei mit Pflichtsieg
Fenerbahçe und Eskişehirspor: UEFA friert ihre Preisgelder ein
Nach dem Tod von Ediz Bahtiyaroğlu: Wird die Gesundheit türkischer Sportler zu lax überwacht?

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.