Neue Zahlen: Boom in der Türkei geht zu Ende

Die türkische Regierung zeigt sich erfreut über das konstant sinkende Leistungsbilanzdefizit. Doch auch die Wachstumsrate sinkt weiter, wodurch die Türkei das Wachstumsziel von vier Prozent in diesem Jahr Prognosen zufolge nicht erreichen könne.

Das Wachstumsziel der türkischen Regierung von 4 % bleibt allerdings weiterhin gefährdet. Während 2011 die Türkei vor China noch ein Wirtschaftswachstum von 9,6 % aufwies, pendelte es sich nunmehr im zweiten Quartal diesen Jahres bei 2,9 % im Vergleich zu demselben Zeitraum im Vorjahr ein.

Das Leistungsbilanzdefizit in der Türkei ist aufgrund ihrer Importabhängigkeit von fossilen Ressourcen wie Öl und Gas traditionell sehr hoch. Das ist deshalb problematisch, weil mit dem Anstieg dieser Kennziffer die Verschuldung gegenüber dem Ausland steigt. Die türkische Regierung ist daher darauf bedacht, das Leistungsbilanzdefizit so gering wie möglich zu halten. Mehr noch: Die Türkei will bis 2023 einen Überschuss in der Leistungsbilanz von 500 Milliarden US-Dollar erwirtschaften.

Mehr zum Thema:

Energie: Türkei zahlt für ungenutztes Erdgas mehr als eine Milliarde Euro
Wettbewerbsfähigkeit: Türkei steigt in WEF-Ranking 16 Plätze auf
Türkei verfehlt Defizitziel für 2012

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.