Nur noch weibliche Flugbegleiterinnen: Barca straft aufdringliches Turkish Airlines Personal ab

Weil das männliche Kabinenpersonal von Turkish Airlines angeblich zu oft nach Autogrammen verlangt hat, zieht der spanische Fußballgigant FC Barcelona nun seine Konsequenzen. Auf Flügen mit der Mannschaft sollen künftig nur noch Flugbegleiterinnen zum Einsatz kommen.

Die männlichen Flugbegleiter, so berichtet derzeit Airporthaber, hätten ständig nach Autogrammen und Trikots der beliebtesten Spieler wie Lionel Messi und Andres Iniesta gefragt. Dabei haben es die Turkish Airlines-Mitarbeiter offenbar derart übertrieben, bis der Verein nun die Notbremse ziehen musste.

Turkish Airlines hat für Barcelona nun eine handverlesene Crew, bestehend aus 20 weiblichen Flugbegleiterinnen zusammengestellt, um die Spieler während ihrer Flüge zu begleiten (zuletzt geriet die Airline in die Schlagzeilen als sie gut 150 Mitarbeiter in Folge eines Streiks hinauswarf – mehr hier).

Bereits seit Januar 2010 ist Turkish Airlines offizieller Sponsor des FC Barcelonas. Die Airline und der spanische Fußball-Erstligist unterzeichneten damals einen Dreijahresvertrag. Seither tritt Turkish Airlines als „Official Sponsor“ sowie außerhalb Spaniens gleichzeitig als „3rd International Official Sponsor“ auf. Im Gegenzug sind unter anderem die Spieler des Clubs in den Werbefilmen der Fluggesellschaft zu sehen und werden von dieser zu allen  Wettkämpfen und in die Trainingslager geflogen.

Mehr zum Thema:

Wegen Verspätung: Passagiere klatschen türkischen Minister aus dem Flugzeug
Sunexpress Maschine zur Landung gezwungen: Passagiere attackierten Flugbegleiter
Turkish Airlines: Kündigungen nach Streik sind endgültig



Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.