Weitere Untersuchungen: Leichnam des ehemaligen türkischen Präsidenten Özal wird exhumiert

Die Chef-Staatsanwaltschaft von Ankara hat die Öffnung des Grabes von Turgut Özal angeordnet. Fast 20 Jahre nach dem Tod des einstigen türkischen Präsidenten kursieren immer noch Fragen über die genauen Umstände seines Ablebens. Zuletzt wurden Zweifel an den bisherigen Erkenntnissen von der Untersuchungsstelle des Präsidentenpalasts geschürt.

Türkischen Medienberichten zufolge habe sich die Staatsanwaltschaft in Ankara am vergangenen Montag dazu entschlossen, die Exhumierung von Turgut Özal anzuordnen. Im Zuge der Untersuchung des Todesfalls vom 17. April 1993 solle nun auch sein Leichnam genau analysiert werden.

Die Entscheidung, so heißt es weiter, folge einem Bericht der Untersuchungsstelle des Präsidentenpalast der Türkei. Darin werde der Tod von Özal als „verdächtig“ eingestuft und die Staatsanwaltschaft aufgefordert, den Fall näher zu untersuchen.

Spekulationen über Vergiftung halten sich hartnäckig

In dem Bericht der staatlichen Kontrollkommission (DDK), die unter der direkten Aufsicht des türkischen Präsidenten Abdullah Gül steht, hieße es, dass es bisher keine zufriedenstellende Untersuchung der Vorwürfe durch mehrere Familienmitglieder und Abgeordnete gegeben hätte, die glaubten, dass der achte Präsident der Türkei an den Folgen einer Vergiftung gestorben sein könnte. Weiter schlägt der Bericht eine Exhumierung seiner sterblichen Überreste, die Durchführung einer Obduktion und die Entnahme einer Haarprobe vor, um den Vorwürfen endgültig auf den Grund zu gehen (doch auch Autopsien bringen nicht immer ein klares Ergebnis – mehr hier). Zum Zeitpunkt des Todes hatten die Ärzte Herzversagen als Todesursache angegeben. Erst wenige Jahre zuvor, 1987, hatte sich der studierte Elektroingenieur einer dreifachen Bypass-Operation unterzogen (insgesamt leben die Türken zu ungesund – mehr hier). 1988 war ein Attentat auf den Politiker missglückt.

Bereits am 1. Oktober 2010 startete die DDK auf Anordnung von Präsident Gül eine Untersuchung des Todesfalls. Die Ergebnisse wurden nun präsentiert. Laut Bericht verstarb Präsident Özal plötzlich. Er habe an keinerlei chronischen Krankheiten gelitten.

Mehr zum Thema:

Türkischer Fußball trauert: Ediz Bahtiyaroğlu (26) stirbt nach Herzinfarkt
Schatten über Olympia: Türkischer Ringrichter Garip Erkuyumcu ist tot
Toter İhsan Gürz: Wo sind seine Organe abgeblieben?

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.