Raubüberfall: Ex-Boxweltmeister Corrie Sanders erschossen

Der ehemalige WBO-Boxweltmeister Corrie Sanders ist tot. Am 22. September 2012 wurde der Südafrikaner Opfer eines Raubüberfalls. Mit schweren Schussverletzungen wurde Sanders ins Krankenhaus geliefert, doch erlag acht Stunden später seinen Verletzungen.

Doch was war passiert? Corrie Sanders feierte mit seinen Familienmitgliedern in einem Restaurant den Geburtstag seines Neffen. Plötzlich eröffneten drei Männer das Feuer und trafen Corrie Sanders am Arm und im Bauch. Der 46-Jährige verstarb am Tag darauf in den frühen Morgenstunden des 23. September 2012.

Bekannt wurde Corrie Sanders als er im Jahr 2003 in Hannover überraschenderweise Wladimir Klitschko durch technischen K.O. besiegte und somit den WBO-Weltmeistergürtel an sich nahm. Ein Jahr darauf im April 2004 rächte sich allerdings der ältere Bruder Vitali für seinen jüngeren Bruder und gewann gegen Corrie Sanders durch technischen K.O. in der achten Runde. Mit 42 Siegen in 46 Kämpfen beendete der Südafrikaner seine Karriere im Jahr 2008.

Mehr zum Thema:

NBA-Star Kobe Bryant in der Türkei: Deal mit Turkish Airlines um zwei Jahre verlängert
Schluss mit Basketball: Mirsad Türkcan beendet seine Karriere
Nach dem Tod von Ediz Bahtiyaroğlu: Wird die Gesundheit türkischer Sportler zu lax überwacht?

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.