Rund um die Frau: UN eröffnet Regionalbüro in Istanbul

Die UN Women, ein Organ, dass die Gleichstellung der Frau weltweit fördern soll, wird demnächst auch in Istanbul ein Regionalbüro eröffnen. Der geographisch vorteilhafte Standort soll dafür sorgen, dass sowohl in teilen Europas sowie in Zentralasien operiert werden könne.

Die UN Women, eine Organ der Vereinten Nationen zur Förderung der Frauenrechte, will nun auch ein Regionalbüro in der Türkei eröffnen, wie die Tageszeitung Sabah berichtet.

Das Vorhaben werde, wie es in den Medienberichten heißt, von der Türkei unterstützt und sei schon seit mehreren Monaten geplant gewesen. In diesem Jahr hat die türkische Regierung in Bezug auf Frauen mehrere neue Gesetze erlassen, die in erster Linie stärker vor häuslicher Gewalt schützen sollen (hier). Das sei von der UN nicht unbemerkt geblieben. Zu den neuen Aktivitäten des Familienministeriums haben demnach auch Gespräche mit der UN gehört, um einen Standort in Istanbul einzurichten.

Bei einem Treffen der UN-Kommission zum Status der Frauen Ende Februar in New York habe der stellvertretende türkische Familienminister Aşkın Asan einen Plan der Ministerin Şahin zum UN-Standort in Istanbul vorgelegt. Im Juni sei schließlich UN Women Mitarbeiter John Hendra in die Türkei gereist, wobei die türkische Regierung sich weiterhin für das Anliegen stark gemacht habe. Erst in der vergangenen Woche sei dann die endgültige Entscheidung getroffen worden. Das neue UN-Zentrum wird allerdings nicht nur die türkischen Frauen unterstützen. Der Standort wird für Frauenfragen in Europa und Zentralasien zuständig sein.

Den Berichten zufolge will das Familienministerium Mitte Oktober die offizielle Ankündigung des UN-Women-Büros machen. Schon im Januar 2013 werde das Büro spätestens eröffnet.

Mehr zum Thema:

Schlag gegen die Frauen: Iran verbannt sie aus 77 Studiengängen
Abtreibungsverbot: Gruppe der „Irritierten Männer“ macht sich für Rechte der Frauen stark
Women of Courage: CHP-Abgeordnete Şafak Pavey erhält US-Preis

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.