London: Atatürks Waffe für mehr als 30.000 Euro verkauft

Die Handfeuerwaffe, ein Geschenk des argentinischen Präsidenten de Alvear an den türkischen Staatsgründer Atatürk, hat für 32.700 Euro den Besitzer gewechselt. Doch Bülent Türker, dem das historische Stück nun gehört, will es nicht behalten, sondern in die Türkei bringen.

Das Auktionhaus Christie’s versteigerte in London eine ehemalige Waffe des türkischen Staatsgründers Mustafa Kemal Atatürk. Für 32.700 Euro erwarb Bülent Türker die Waffe. Diese sei für ihn allerdings kein persönliches Souvenir.

„Ich werde die Waffe zurück in die Türkei bringen. Ich fühle mich dadurch geehrt. Ich habe die Waffe für unser Land und für unsere gefallenen Soldaten gekauft“, so Türker. Mehr als 60 Personen folgten der Auktion online. Der seit 30 Jahren in den Niderlanden lebende Türke gab schließlich das höchste Gebot ab.

Die Handfeuerwaffe wurde von Marcelo Torcuato de Alvear, einem ehemaligen Präsidenten von Argentinien, als Geschenk für Atatürk angefertigt worden lassen. Die Waffe enthält die goldene Inschrift „General Mustafa Kemal“. Historiker sind sich jedoch nicht sicher, ob die Waffe jemals bei Atatürk angekommen ist.

Mehr zum Thema:

Mustafa Kemal Atatürk: Seine Adoptivtochter Ülkü Adatepe stirbt bei Verkehrsunfall
Atatürk und Erdoğan: Stars im neuen Musikvideo von Nathalie Cardone
„Lesen mit Atatürk“: Seine Lektüren sind jetzt auf einer Website vereint

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.