Nach dem Aus bei Fenerbahçe: Fans stehen hinter Alex de Souza

Die Nachricht traf die Fans des türkischen Fußballclubs Fenerbahçe wie ein Schlag. Alex de Souza hatte am Montag als Reaktion auf seine Suspendierung dem Verein den Rücken zugekehrt. Kurz darauf haben sich die Anhänger vor seinem Haus versammelt, um gegen den Vorsitzenden Aziz Yıldırım zu protestieren.

Mit Ausrufen wie „Ich liebe dich Alex“ machten die Fans des langjährigen Fenerbahçe-Spielers und Kapitäns am vergangenen Montagabend ihrem Unmut über die jüngsten Entwicklungen Luft. Einer unter ihnen zückte sogar ein T-Shirt mit dem Konterfei des Vorsitzenden und steckte dieses in Brand. Auch Anhänger der rivalisierenden Clubs Galatasaray and Beşiktaş, die den Brasilianer stets respektierten, sollen in der Menge gewesen sein. Einige, so heißt es, hätten gar die ganze Nacht dort verbracht. Nur Stunden zuvor hatte ihr Star seinen Abschied über seinen Twitter-Account bekannt gegeben.

Auch Alex de Souza, so berichtet derzeit die türkische Hürriyet, habe der Aufmarsch seiner Fans nicht kalt gelassen. Mit Tränen in den Augen sei der bisher beste ausländischen Spieler der Süper Lig schließlich vor seine Tür getreten und habe sich persönlich bei der versammelten Gruppe für ihre Unterstützung bedankt (die Spannungen mit dem Trainer waren bereits seit längerem bekannt – mehr hier).

http://www.youtube.com/watch?v=jKdpRcb5kOs

Noch vor nicht allzu langer Zeit zollten die Fenerbahçe-Fans erst ihrem zeitweise inhaftierten Vorsitzenden Aziz Yıldırım Respekt (der Auflauf nach seiner Haftentlassung war eindrucksvoll – mehr hier). Während der gesamten Untersuchungshaft, in die er im Zuge des landesweiten Spielemanipulationsskandals gesteckt wurde, zollten sie ihm Respekt und standen untermüdlich hinter ihm. Nun, nach dem Weggang von de Souza, so konstatiert das türkische Blatt, könnte es damit allerdings ganz schnell vorbei sein. Sprechchöre vor dem Haus des Spielmachers wie „Wir verraten die, die Alex verraten haben“, lassen zumindest darauf schließen.

Erst gestern Morgen verkündete Fenerbahçe, dass Alex de Souza auf unbestimmte Zeit suspendiert worden sei und ab sofort mit der Reserve trainieren würde. Nur Stunden später gab es weitere Konsequenzen. Im Hauptquartier wurde der Vertrag dann aufgelöst. De Souza gab die Entscheidung anschließend auf Twitter bekannt. „Ich habe meinen Vertrag beendet. Das war die traurigste Unterschrift, die ich jemals geben musste. Fenerbahçe hat einen Spieler verloren, aber einen Fan gewonnen. Danke für alles“, erklärte de Souza in Richtung seiner Follower.

Obschon er als einer der profitabelsten Spieler der vergangenen zehn Jahre gilt, büßte der 35-Jährige zuletzt einiges an Popularität ein, nachdem er Twitter dazu benutzte, um Kritik an Trainer Aykut Kocaman zu üben, der ihn im Champions League Hinspiel gegen Spartak Moskau nicht auflaufen ließ. Kocaman wiederum war der Ansicht, dass die Spielzeit de Souzas auf Grund seines Alters in diesem Jahr beschränkt werden könnte. Der gebürtige Brasilianer war seit 2004 beim türkischen Rekordmeister unter Vertrag.

Auch Fenerbahce-Legende Ziya Sengül verabschiedete sich von Alex:

Mehr zum Thema:

Schlag für Fenerbahçe: Alex de Souza hört auf
Champions League: Türkischer Schiri pfeift Benfica-Barcelona-Spiel
Wenig Trainung und zu viel Partys: Mesut Özil wehrt sich gegen die Vorwürfe


Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.