Occupy Istanbul: Anti-Kriegs-Proteste auf Taksim Platz geplant

Die türkische Occupy Bewegung will eine militärische Intervention der Türkei in Syrien mit Anti-Kriegs-Protesten verhindern. Die Befürchtungen über eine Eskalation des Konflikts werden aufgrund der anhaltenden Vergeltungsschläge der Türkei immer größer.

Die Occupy-Bewegung Istanbul ruft am Donnerstag zu Protesten gegen einen Militärschlag der Türkei gegen Syrien auf. Ziel der Gruppe ist es, die „die größte Anti-Kriegs-Bewegung in der Weltgeschichte“ aufzustellen. Beginnen sollen die Proteste auf dem zentralen Istanbuler Taksim-Platz um 19 Uhr Ortszeit.

Ob die Regierung wirklich militärisch interveniert, entscheidet sich derzeit im türkischen Parlament. Hier wird in einer für die Öffentlichkeit geschlossenen Sitzung über einen Antrag auf Intervention entschieden. Ersten Prognosen zufolge, wird das Parlament zustimmen. Die führende Oppositionspartei CHP und die BDP wollen den Antrag ablehnen. Mit der MHP hat die AKP jedoch ausreichend Stimmen für eine Mehrheit.

Am Mittwoch hatte eine syrische Granate eine türkische Ortschaft an der Grenzregion getroffen. Fünf Zivilisten kamen ums Leben. Die Türkei reagierte mit Vergelstungsschlägen, die noch immer anhalten (mehr hier). Zudem wurden die UN und die NATO um ein Eingreifen gebeten (mehr hier).

Mehr zum Thema:

Syriens Informationsminister: Granateneinschlag in der Türkei wird untersucht
Situation eskaliert: Türkei holt zum Vergeltungsschlag gegen Syrien aus
Syrische Granate tötet fünf Menschen: Türkei reagiert mit Warnfeuer

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.