Griechenland: Ex-Minister begeht Selbstmord

Der ehemalige stellvertretende griechische Innenminister Leonidas Tzanis hat sich das Leben genommen. Sein Name stand auf einer Liste von 36 Personen, gegen die die Behörden wegen Korruption und Finanzvergehen ermitteln.

Der ehemalige stellvertretende Innenminister Leonidas Tzanis hat Selbstmord begangen. Er wurde am Donnerstag in seinem Haus in Volos tot aufgefunden und soll sich einem Bericht von Kathimerini zufolge erhängt haben. Es ist das erste Mal, dass sich ein ehemaliges griechisches Regierungsmitglied das Leben genommen hat.

Tzanis’ Name fand sich auf einer öffentlichen Liste von 36 Personen des öffentlichen Lebens, gegen die die Finanzstrafbehörde SDOE wegen Korruption, Steuerflucht und Steuerhinterziehung ermittelt. Es ist nicht bekannt, welche Anschuldigungen gegen Tzanis vorliegen.

Der Jurist hinterlässt eine Frau und zwei Kinder.

Mehr zum Thema:

Griechenland: Lebensmittelpreise explodieren
Trotz Schulden: Griechische Regierung will 30 Millionen in Bau einer Rennstrecke pumpen
Griechenland: Jeder vierte Kredit wird nicht mehr bedient


Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.