Buhlen um Touristen: Ägypten und Türkei wollen gemeinsam arbeiten

Ein Milliarden-Kredit, gemeinsame Militärübungen und nun ein weiteres ägyptisch-türkisches Interessengebiet: der Tourismus. Wie jetzt bekannt wurde, hat die türkische Fluggesellschaft Turkish Airlines Sharm el-Sheikh und Hurghada in die Liste ihrer Destinationen aufgenommen. Der Startschuss für weitere gemeinsame Anstrengungen Touristen in die beiden Urlaubsländer zu locken.

Die Türkei und Ägypten planen offenbar eine umfassende Zusammenarbeit, um ihren Anteil am globalen Tourismus-Markt zu steigern. Den Startschuss soll nun eine höhere Flugintensität zwischen den beiden Ländern markieren. Das berichtet die türkische Zeitung Hürriyet.

Demnach habe die nationale Fluggesellschaft Turkish Airlines nun die ägyptischen Destinationen Sharm el-Sheikh und Hurghada am Roten Meer in ihr Programm aufgenommen. Das gab der ägyptische Tourismusminister Hisham Zazou am 8. Oktober während einer Pressekonferenz bekannt. Bereits einen Tag später fand nun der erste Direktflug in die Touristenhochburg Sharm el-Sheikh statt. Schon am 17. Oktober starten die Direktflüge in Richtung Hurghada. Doch das soll nur der Anfang sein.

Gemeinsame Werbung um Touristen aus Übersee

„Wir werden am 10. Dezember Workshops zwischen der ägyptischen Tourismus-Stiftung, den Kammern und der TURSAB [dem Verband der türkischen Reisebüros] in Ägypten veranstalten, um in Zukunft noch weitere gemeinsame Geschäfte zu organisieren. Derzeit sind wir mit Turkish Airlines über häufigere Flüge zwischen Kairo und Alexandria in den kommenden Wochen im Gespräch“, so Zazou weiter. Gleichzeitig, fährt der Minister fort, streckten die beiden Länder die Arme auch nach entfernteren Destinationen wie Südamerika, China, Japan, Südostasien, sogar nach Amerika aus. Nachgedacht werde offenbar über gemeinsame Marketingaktivitäten der hiesigen Fluggesellschaften und das aus gutem Grund: Immerhin würden Urlauber, die eine derart weite Reise antreten, in der Regel nicht nur ein Land während ihres Aufenthaltes besuchen. Das sei die Gelegenheit für Ägypten und die Türkei entsprechende Touren anzubieten (der russische Premier Medwedew rät seinen Landsleuten derweil zu einem Besuch in der Türkei – mehr hier).

Neben gemeinsamen Werbe- und Marketingaktivitäten hat Ägypten derzeit einen weiteren Anreiz zu bieten. Wie Botschafter Abderahman Salaheldin herausstellte, habe Ägypten die Visabestimmungen für türkische Staatsbürger gelockert. Beide Länder, so Salaheldin, wären kurz davor, die Bestimmungen gänzlich aufzuheben.

Dass gerade in Ägypten derzeit jeder Tourist zählt, zeigt die negative Besucherentwicklung seit dem Arabischen Frühling. So sanken die Tourismuseinnahmen im vergangenen Jahr von 14 Milliarden Dollar in 2010 auf nunmehr neun Milliarden Dollar. Bis 2017, so Hisham Zazou, wolle man wieder auf 25 Milliarden steigen (Anfang des Jahres gab es Sorgen, dass in Ägypten bald ein strengeres Regiment auch für Urlauber herrschen könnte – mehr hier).

Mehr zum Thema:

Gemeinsame Marineübung im östlichen Mittelmeer: Türkei und Ägypten stärken ihre Beziehungen
Kreditvergabe: Die Türkei leiht Ägypten eine Milliarde US-Dollar
Premiere im ägyptischen Staats-TV: Nachrichtensprecherin erscheint mit Kopftuch


Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.