Wirtschaftsminister Çağlayan: Türkei muss jährlich um sechs Prozent wachsen

Nach der Ankündigung des stellvertretenden türkischen Ministerpräsidenten Ali Babacan, das Wirtschaftswachstum der Türkei betrage 2012 nur 3,2 Prozent, versucht Wirtschaftsminister Zafer Çağlayan nun wieder Schwung in die Situation zu bringen. Mit einem Verweis auf die Ziele für das Jubiläumsjahr 2023 erklärt er: Die Türkei brauche jedes Jahr fünf bis sechs Prozent Wachstum.

Während einer Veranstaltung mit dem Titel „Ein Blick auf die türkische Wirtschaft von Ankara aus“, die von der türkischen Zeitung Hürriyet organisiert wurde, ließ Wirtschaftsminister Zafer Çağlayan nicht zu, dass die türkische Wirtschaft ihren Kopf in den Sand steckte.

Während seiner Rede erklärte er eindringlich: „Sie sollten sich wegen der 3,2 Prozent Wachstum in diesem Jahr nicht demoralisieren lassen.“ Die Türkei, da ist er sich sicher, brauche künftig gut fünf bis sechs Prozent Wachstum, um die Ziele der Regierung für das Jahr 2023, dem hundertjährigen Jubiläum der türkischen Republik, auch wirklich umsetzen zu können (das Land braucht derzeit mehr Innovation – mehr hier).

„Die Türkei hat Industrielle, die glauben, dass nicht einmal diese Wachstumsrate ausreichen werde. Wir haben die Exporte um zwölf Prozent gesteigert, trotz all der Schwierigkeiten. Ich sage, die Türkei sollte angesichts dieser Exporte nicht auf die Bremse treten. Es wäre falsch, die Leistung der Türkei nur mit der von Europa zu vergleichen.“ (Ende September war der Politiker in Baden-Württemberg unterwegs – mehr hier)

Çağlayan will schnelles Wachstum – Türkei soll Zinsen senken

Die Türkei, erneuert der Wirtschaftsminister, der bekanntermaßen ein Verfechter des schnelleren Wachstums ist, seine schon oft ausgesprochene Forderung, sollte seine Zinssätze senken, da die aktuelle Politik das Wachstum des Landes eher behindere.

In der vergangenen Woche hatte der stellvertretende Ministerpräsident Ali Babacan angekündigt, dass das Wirtschaftswachstum der Türkei für dieses Jahr nur bei 3,2 Prozent liegen und damit die angepeilten vier Prozent verpassen werde. Für 2013 visiert das Land die vier Prozent, für 2014 und 2015 erwartet Babacan jeweils fünf Prozent Wachstum (zudem will die Türkei Schulden abbauen – mehr hier).

Bis zum Jahr 2023 hat sich die Türkei unter anderem vorgenommen in die Top Ten der weltweiten Volkswirtschaften aufzusteigen. Im Zuge dessen ist geplant, bis 2023 ein Bruttoinlandsprodukt (BIP) von etwa zwei Billionen US-Dollar sowie ein Exportvolumen von 500 Milliarden US-Dollar zu erreichen.

Mehr zum Thema:

Ali Babacan: Türkische Wirtschaft wächst dieses Jahr um 3,2 Prozent
Türkei klagt über Ratingagenturen: „Wir haben 32 Milliarden Dollar verloren“
Neue Zahlen: Boom in der Türkei geht zu Ende


Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.