Reisefreiheit: Türkei und Ägypten wollen Visapflicht aufheben

Die Türkei und Ägypten rücken künftig enger zusammen: Wie der ägyptische Tourismusminister Hisham Zazou bekanntgab, könnten die Visabestimmungen zwischen den beiden Ländern schon in wenigen Monaten aufgehoben werden.

„Wir arbeiten gerade daran, die Visabestimmungen aufzuheben und schon in ein paar Monaten könnte die Visapflicht zwischen der Türkei und Ägypten obsolet sein“, zitiert die türkische Zeitung Sabah den Tourismusminister Hisham Zazou.

Indem man diesen Schritt gehe, so der Politiker weiter, hoffe man türkische Touristen, die in der Regel von Istanbul nach Antalya reisen, nun dafür zu gewinnen ägyptische Städte wie Mersa Alem, Sharm el-Sheik, Giza und Kairo zu besuchen. Ägypten, so preist Zazou an, läge nur zwei Flugstunden entfernt. Er lädt die türkischen Urlauber dazu ein Ägypten zu erkunden und hier neue Freunde zu gewinnen. „Jedermann in Ägypten wartet auf Sie. Wir sind Brüder.“

Nach einem zugesagten Milliardenkredit (auch das Handelsvolumen soll verdreifacht werden – mehr hier) aus der Türkei und gemeinsamen Militärübung der türkischen und ägyptischen Marine, ist der Tourismussektor nun ein weiterer Bereich, indem die beiden Staaten Verbindungen herstellen. Wie schon vor einigen Tagen bekannt wurde, wollen die beiden traditionellen Urlaubsländer künftig ihre Ressourcen bündel und gemeinsam um Gäste, vor allem aus Übersee, buhlen (den ersten Schritt macht hier Turkish Airlines mit Direktflügen von der Türkei in die Touristenhochburgen Sharm el-Sheikh und Hurghada – mehr hier).

Rösler: Von Urlauben in Ägypten abzusehen ist „absurd“

Dass gerade in Ägypten derzeit jeder Tourist zählt, zeigt die negative Besucherentwicklung seit dem Arabischen Frühling. So sanken die Tourismuseinnahmen im vergangenen Jahr von 14 Milliarden Dollar in 2010 auf nunmehr neun Milliarden Dollar. Bis 2017, so Hisham Zazou, wolle man wieder auf 25 Milliarden steigen (Anfang des Jahres gab es Sorgen, dass in Ägypten bald ein strengeres Regiment auch für Urlauber herrschen könnte – mehr hier).

Einen positiven Effekt erhoffte sich das Land auch von der Tourismusmesse ITB in Berlin vom 7. bis 11. März, auf der Ägypten dieses Jahr Partnerland war. In seiner Eröffnungsrede warb Wirtschaftsminister Philipp Rösler bei seinen Zuhörern ganz offen für das Land. Er halte Aufrufe, von Urlauben in Ägypten abzusehen, für „absurd, falsch und schädlich“. Vielmehr stellte er heraus, dass der Tourismus für Ägypten ein sehr wichtiges wirtschaftliches Standbein sei und das Land fest im internationalen Tourismus verankert wäre.

Mehr zum Thema:

International Business Forum: Erdoğan will Handelsbeziehungen mit muslimischer Welt stärken
Nach dem Arabischen Frühling: Erdoğan wünscht sich von der Islamischen Entwicklungsbank mehr Hilfe für notleidende islamische Staaten
Buhlen um Touristen: Ägypten und Türkei wollen gemeinsam arbeiten



Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.