Goldene Zeiten für die Türkei: Edelmetall lässt Leistungsbilanzdefizit schrumpfen

Die Hyperinflation im Iran drängt das Land in die goldenen Arme der Türkei. Diese exportierte in den ersten sechs Monaten des Jahres das zehnfache an Gold im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Damit sinkt auch das türkische Leistungsbilanzdefizit und ein Ende ist nicht in Sicht. Denn das Land soll noch Goldreserven von 1400 Tonnen besitzen.

Die Türkei profitiert massiv von Goldexporten in den Iran. Die Nachrichten über das gute Leistungsbilanzdefizit der Türkei ebben daher nicht ab. Der Internationale Währungsfonds (IWF) hatte bereits vergangenen Montag die Aussicht von einem Defizit von 7,5 Prozent für dieses Jahr als wahrscheinlich angegeben.

Verantwortlich dafür sind unter anderem internationale Sanktionen gegen den Iran, die zu einem wirtschaftlichen Abschwung und zu einer Hyperinflation von bis zu 70 Prozent des iranischen Rial sorgten (Hyperinflation in Iran ausgebrochen – mehr hier).

Um sich dagegen zu schützen, kauft der Iran vermehrt Gold auf.  Von Januar bis Juli dieses Jahres lieferte die Türkei Gold im Wert von 6,2 Milliarden US-Dollar in den Iran aus. Mehr als das zehnfache im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, wie die Nachrichtenagentur „Reuters“ berichtet.

Gleichzeitig seien die allgemeinen Exportzahlen der Türkei in den Iran von 1,8 Milliarden im Juli auf 180 Millionen US-Dollar im August gefallen. Wirtschaftsanalysten vermuten, dass der Handel über die Vereinigten Arabischen Emirate abgewickelt wird.

Vor einem Jahr wies die Türkei noch ein Defizit von 5,2 Milliarden auf. Nun besitz das Land einen Goldüberschuss von vier Milliarden US-Dollar. Das geht aus Daten der türkischen Zentralbank hervor.

Überdies machen die Goldlieferungen drei Viertel der Exportzuwächse der Türkei aus, was zu einem Rückgang des Leistungsbilanzdefizits auf ein Rekordtief im Monat August führte (Das Defizit war seit annähernd drei Jahren nicht mehr so geringfügig siehe hier).

Wirtschaftsanalysten vermuten darüber hinaus, dass die Türkei weiterhin Goldreserven im Wert von 1400 Tonnen hält. Damit könne das Land weitere drei Jahre Gold auf hohem Niveau ins Ausland exportieren.

Mehr zum Thema:

Deutschland überrundet: Türkei wird zum zweitgrößten Handelspartner Griechenlands
International Business Forum: Erdoğan will Handelsbeziehungen mit muslimischer Welt stärken
Türkei am Scheideweg: Ohne Innovation kein nachhaltiges Wachstum

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.