Tourismusboom in Istanbul: In der Millionenstadt werden die Betten knapp

Istanbuls Tourismus wächst beachtlich. Die Stadt muss seine Kapazitäten erhöhen. Nischentourismus und weitergreifende Zielgruppen werden ebenfalls anvisiert.

Letztes Jahr besuchten mehr als acht Millionen Menschen die Stadt auf den zwei Kontinenten und bis jetzt scheint es so, dass die Zahl für 2012 nochmal um 18 Prozent wächst. Die politische Stabilität der Türkei, ihr Wirtschaftswachstum und ihre Rolle als Global Player bieten eine hervorragende Grundlage für aufstrebenden Tourismus. Neben seinen Bauwerken aus byzantinischen und ottomanischen Zeiten, seiner einzigartigen Lage auf zwei Kontinenten, präsentiert sich Istanbul als moderne Kulturhauptstadt. Seine Kulturzentren zeitgenössischer Kunst, Musik oder Literatur wachsen und gedeihen (seit langem gilt Istanbul als Stadt der Museen – mehr hier).

Istanbul hat Besucher aus dem Mittleren Osten im Visier

Dabei sei dies erst der Anfang. Langfristig plane man einen weiterfassenden Ausbau des Tourismus. Zwar soll Istanbul weiterhin Kulturreisende anziehen, aber die potentielle Besucher aus dem Mittleren Osten und Asien sind ebenso im Visier, sagt Ahmet Emre Bilgili, Chef des Istanbul-Büros des türkischen Tourismusministeriums. Auch Nischentourismus, wie Gesundheit und Sport gewinnt immer mehr an Bedeutung. Obwohl sich Istanbul bereits unter den weltweiten Top10 der Konferenzstädte befindet, sollen noch mehr Veranstaltunen dieser Art akquiriert werden (der Zulauf in den letzten zehn Jahren war enorm – mehr hier). Die Pläne gehen sogar soweit, dass Istanbul sich als Austragungsort für die Olympischen Spiele und der Uefa Europameisterschaft im Jahr 2020 beworben hat.

Viele Hotels an der Obergrenze ihrer Auslastung

Gegenwärtig bieten 100.000 Betten in Istanbul Platz für Touristen. Aber viele Hotels befinden sich an der Obergrenze der Auslastung, sagt Turgut Gur, Vorsitzender der Türkischen Tourismus Investoren Vereinigung. Im Jahr 2000 lag die Kapazität noch bei 30.000 Betten. Er glaubt, dass bei beständigen zweistelligen Wachstumszahlen der Touristen der Bedarf an Betten innerhalb der kommenden zehn Jahr auf 200.000 ansteigen wird. Dieses Jahr wäre die Kapazität bereits um weitere 5.000 Betten erhöht worden (schon 2011 gab es ein Besucherwachstum um 20 Prozent – mehr hier). Lediglich mangelndes Bauland und behördliche Bürokratie bremsen die Tourismus-Investitionen am Standort Istanbul.

Mehr zum Thema:

Buhlen um Touristen: Ägypten und Türkei wollen gemeinsam arbeiten
Visafreiheit in der EU: Griechen wollen türkisches Anliegen unterstützen
Freie Bahn an türkischen Stränden: Hotels müssen ihre Abschnitte allgemein zugänglich machen

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.