Cem Özdemir: „Visa-Freiheit für Geschäftsleute ist nicht genug“

Trotz regelmäßiger Beschwerden wird die versprochene Visa-Lockerung für die Türkei nur schleppend umgesetzt. Zunächst sollen Geschäftsleute aufatmen können. Doch das sei noch nicht ausreichend, kritisiert der Grünen-Politiker Cem Özdemir.

Cem Özdemir hat die Nase voll von ungerechtfertigten Visa-Einschränkungen. Immer höre auch er sich Beschwerden an. Freitagabends klingele regelmäßig sein Telefon. Grund für die abendliche Störung seien Visabestimmungen, die es auch Künstlern, die am Wochenende zu Auftritten nach Deutschland kommen, schwer machen, berichtet die Europa-Ausgabe der Tageszeitung Sabah. „Wenn dieses Problem gelöst ist, kann ich wieder aufatmen“, so der Grünen-Politiker.

Ihn störe, dass die Regierung sich allerdings nur mit einer Visa-Lockerung für Geschäftsleute beschäftige. „Visabestimmungen für Geschäftsleute aufzuheben, ist nicht genug“, so Özdemir weiter. Denn, wenn es für die Balkanstaaten Visafreiheit gäbe, müsse das auch für die Türkei der Fall sein. Er erklärt: „Der türkische Staatsbürger verdient diese Behandlung, diese Visa-Wand nicht“.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.