Erdoğan: Kurden sollen sich von PKK abgrenzen

Ministerpräsident Erdoğan ruft seine „kurdischen Brüder" auf, sich von der PKK zu distanzieren. Zudem macht er den Terrorismus dafür verantwortlich, dass die Region nicht genug Investoren anzieht.

„Meine kurdischen Brüder müssen eine Mauer zwischen ihnen und der Terrororganisation errichten“, sagte Erdoğan in einer Rede am Dienstag in der Provinz Van.

Ein Jahr nach dem großen Erdbeben in der Region machte er deutlich, wer der Bevölkerung geholfen hat. „Wir kommen hierhin, um zu dienen; sie kommen, um niederzubrennen“, so Erdoğan.

Mit Blick auf das niedrige Wirtschaftswachstum nennt er den Terrorismus als Grund für den Mangel an Investoren in der Region. „Sie haben Angst. Das ist der Grund hinter der Arbeitslosigkeit“, sagte Erdoğan weiter.

Vor genau einem Jahr, am 23. Oktober 2011, erschütterte ein Erdbeben der Stärke 7,2 den Osten der Türkei (mehr – hier).

Mehr zum Thema:

Sebahat Tuncel: BDP-Abgeordnete wegen PKK-Mitgliedschaft zu 8 Jahren Haft verurteilt
Strikter Kurs: Erdoğan schließt Unterricht auf Kurdisch kategorisch aus
Erdbebensicherung: Die türkische Regierung hat versagt

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.