Eskalation in Gaza: Israel und militante Palästinenser liefern sich Kämpfe

Israel fliegt Luftangriffe auf Gaza und erwidert damit den anhaltenden Raketenbeschuss von radikalen Palästinensern auf Israel. Dabei sterben mindestens vier Menschen in der Nacht zum Mittwoch. Die Kämpfe gehen unterdessen unvermindert weiter.

Dutzende Raketen feuerten radikale Palästinenser gestern auf Israel ab. Darauf reagierte Israel mit Luftangriffen auf den Gazastreifen. Dabei sollen in der Nacht zum Mittwoch mindestens vier militante Palästinenser getötet worden sein. Das berichtet die türkische „Tageszeitung“ Hürriyet.

Der Raketenbeschuss auf Israel ging unterdessen am Mittwochmorgen weiter, wie die israelische Tageszeitung „Haaretz“ berichtet. „Wenn wir keine Wahl haben und der Beschuss geht weiter, dann werden sie härter getroffen werden“, warnte der israelische Verteidigungsminister Ehud Barak im israelischen Militär-Radio.

Seit Anfang Oktober schlagen wieder vermehrt Raketen von radikalen Palästinensern auf israelisches Gebiet ein. Ende 2008 kam es zu einer ähnlichen Eskalation, die zu den blutigsten Kampfhandlungen in der Geschichte der autonomen Palästinensergebiete führte. Bei der israelischen Operation „Gegossenes Blei“ starben damals weit mehr als 1000 Palästinenser, darunter auch viele Zivilisten.

Mehr zum Thema:

Der Wind bleibt eisig: Türkei lehnt Annäherungsversuch von Israel ab
Mavi Marmara: Opferfamilien verklagen Israel auf Entschädigung
CIA-Chef Petraeus in der Türkei: Will er die türkisch-israelischen Beziehungen verbessern?

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.