Türkische Behörden sperren 139 Glücksspiel-Websiten

Die türkische Telekommunikations-Behörde hat in den letzten fünf Jahren 139 Websiten für Glücksspiel und Online-Wetten geschlossen.

Die Türkische Nationallotterie und die türkische Telekommunikations-Behörde (TIB) haben in den vergangenen Jahren Erfolge im Kampf gegen Online-Wetten und -Glücksspiel erzielt, wie die Hürriyet berichtet. Seitdem die TIB im Jahr 2007 die Befugnis erhielt, den Zugang zu Websiten mit Glücksspielen und illegalen Wetten zu blockieren, wurden 139 Online-Glücksspiel-Websiten dicht gemacht. Insgesamt hatte die Nationallotterie, welche auch ausländische Wett-und Glücksspiel-Websites zurückverfolgt, im genannten Zeitraum die direkte Schließung von 457 Websites gefordert.

Die Casinos in den Straßen der Türkei waren bereits 1997 verriegelt worden, wonach manche der Betreiber ihre zum Teil illegalen Aktivitäten einfach ins Internet verlagert hatten. Die Folge davon war jedoch, dass insbesondere Jugendlichen der Zugang zum Glücksspiel erleichtert wurde, wodurch die Zahl der Spielsüchtigen noch mehr anstieg. Daraufhin hatte sich die Regierung geeinigt, etwa mit der Gründung einer eigens für Glücksspiel und illegale Online-Spiele zuständige Abteilung, verstärkt Maßnahmen zu ergreifen, um das Problem in den Griff zu bekommen.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.