Israel erleichtert: Iran stoppt Bau der Atombombe

Im Sommer drohte noch Krieg zwischen Israel und Iran. Nun beruhigt sich die Lage, weil der Iran momentan nicht seinen Plan zum Bau von Atomwaffen verfolgt. Dennoch will Israel vorsichtig sein, denn lediglich der „Moment der Wahrheit“ sei um acht bis zehn Monate verlängert worden.

Eine Verlängerung von acht bis zehn Monaten „bis zum Moment der Wahrheit“ – so schätzt der israelische Verteidigungsminister, Ehud Barak, die Fähigkeiten Irans bis zum Bau einer Atombombe ein. Das sagte er der britischen Tageszeitung „Daily Telegraph“.

Im Sommer dieses Jahres konnte eine größere Krise zwischen den Ländern verhindert werden, weil Iran ein Drittel seines angereicherten Urans für zivile Zwecke nutzte, wie die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) im August feststellte.

Den Grund für diesen Wandel sieht Barak unter anderem in den israelisch-amerikanischen Warnungen. Diese habe Iran ernst genommen, erklärte Barak. Gleichwohl will Israel achtsam bleiben: So behält sich das Land weiterhin einen Militärschlag vor. Denn die Iraner seien entschlossen, Atommacht zu werden. Dies wolle Israel verhindern, sagte Barak.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.