Fürst Albert II. in Ankara: Rücken Monaco und Türkei enger zusammen?

Royale Visite in der Türkei: Fürst Albert II. von Monaco war am vergangenen Dienstag zu einem ersten offiziellen Besuch in Ankara zu Gast. Beobachter erwarten, dass der Zwergenstaat am Mittelmeer und die Türkei ihre wirtschaftlichen und diplomatischen Beziehungen intensivieren wollen. Entsprechende Signale gab es bereits: Beide Länder haben vereinbart, ihren bestehenden Verbindungen neuen Schub zu verleihen.

Empfangen wurde der Monarch von Präsident Abdullah Gül, der für den 54-jährigen Albert II. am Abend ein Dinner im Çankaya Palast ausrichten ließ. Wie Gül der Presse erklärte, handle es sich um eine historische Visite aus Monaco. Immerhin, so zitiert ihn die türkische Zeitung Zaman, sei es das erste Mal, dass der seit 2005 regierende Fürst die Türkei besuche. Daneben lobte er die politischen Visionen des Oberhaupts der Familie Grimaldi und erklärte, dass dieser Besuch das Tempo der Verbesserung der Beziehungen zwischen den beiden Ländern beschleunigen werde.

Der Besuch aus dem Zwergenstaat birgt für Gül jedoch nicht nur eine diplomatische Dimension. Für den türkischen Präsidenten bedeute er auch neue Möglichkeiten der umfangreichen Zusammenarbeit in den Bereichen Umwelt, nachhaltige Entwicklung und erneuerbare Energien zwischen der Türkei und Monaco. Immerhin sei das Fürstentum mit seinen rund 36.000 Einwohner bereits in Sachen Tourismus, aber auch in anderen Bereichen Vorbild (Türkisch-Zyperns Casinos machen Monaco schon jetzt Konkurrenz – mehr hier).

Fürst Albert II., der die Türkei in der Vergangenheit bereits privat besuchte, hatte eigentlich bereits für März 2009 einen ersten, offiziellen Besuch angekündigt. Aus terminlichen Gründen kam das Treffen allerdings erst jetzt zustande (im Sommer 2011 blickte alle Welt auf seine Traumhochzeit mit Charlene – mehr hier). Im Zuge der Zusammenkunft der beiden Staatsoberhäupter, werden sich an diesem Mittwoch auch die Istanbuler Handelskammer (İTO) sowie ihre Kollegen aus Monaco in Istanbul begegnen, um intensiv über die Möglichkeit der Förderung der wirtschaftlichen Beziehungen zwischen den beiden Ländern zu sprechen.

Albert II. stattete auch Premier Recep Tayyip Erdoğan einen Besuch im Ministerium ab. Zuvor machte er einen Gang ins Museum für anatolische Zivilisationen in Ankara und besichtigte andere Sehenswürdigkeiten der Stadt.

Mehr zum Thema:

Türkei und Irak unterschreiben Erdölpakt
Blick gen Osten: Die Türkei baut ihren Exportmarkt weiter aus
Platz 71 von 185 im Weltbank-Ranking: Türkei schafft es kaum Investoren zu locken

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.