Glückwünsche an Obama: Türkischer Präsident Gül unterstreicht „vorbildliche Partnerschaft“

Der türkische Präsident Abdullah Gül hat sich an diesem Mittwoch in die internationale Reihe der Gratulanten eingereiht und dem wiedergewählten US-Präsident Barack Obama seine Glückwünsche per Brief übermittelt. Darin zum Ausdruck brachte er seine Zuversicht, dass sich die türkisch-US-amerikanischen Verbindungen auch während seiner zweiten Amtszeit positiv gestalten werden.

Der türkische Präsident Abdullah Gül habe Barack Obama in seinem Schreiben mit „Herr Präsident, mein treuer Freund“ angesprochen. Das berichten Quellen aus seinem Büro in Ankara der Nachrichtenagentur Anatolia. Des Weiteren hätte das Staatsoberhaupt unterstrichen, dass sich die Beziehungen zwischen der Türkei und den USA bereits während der ersten Amtszeit von Obama weiter entwickelt hätten.

„Ich freue mich, bestätigen zu können, dass wir die gleichen Visionen teilen, vor allem was die Ausweitung der wirtschaftlichen und handelspolitischen Dimensionen unserer Beziehungen in der nächsten Amtsperiode angeht“, zitiert die türkische Zeitung Hürriyet Abdullah Gül. „Wir sind entschlossen, die positive Atmosphäre und die vorbildliche Partnerschaft in allen Bereichen zu erhalten.“ (bereits im Wahlkampf setzten sich in den USA lebende Türken für Obama ein – mehr hier)

Türkisch-amerikanisches Verhältnis von besonderer Bedeutung

Das türkisch-US-amerikanische Verhältnis, so fährt der Präsident fort, sei von besonderer Bedeutung für den Frieden, die Stabilität und die Sicherheit einer riesigen Region, einschließlich des Balkans, Nordafrikas, im Kaukasus, in Zentral- und Südasien. Daneben würdigte das türkische Staatsoberhaupt Obamas Kurs in Zeiten weltweiter wirtschaftlicher Herausforderungen. Er zeigt sich überzeugt, dass dessen zweite Amtszeit Wirtschaftswachstum, Schaffung von Arbeitsplätzen und schließlich auch einer besseren Zukunft für künftige Generationen mit sich bringen und insgesamt eine Führung sein werde, die stets geschätzt würde(in den USA gehören Muslime allerdings zu den unbeliebtesten Minderheiten – mehr hier).

94 Prozent der Türken sprachen sich für Obama aus

Wie eine Anfang Oktober von der türkischen Barem Research Company durchgeführte Umfrage ergab, unterstützten zum damaligen Zeitpunkt ganze 94 Prozent der türkischen Bürgerinnen und Bürger Barack Obama im Rennen um das Präsidentenamt gegen seinen Republikanischen Konkurrenten Mitt Romney. Befragt wurden hierzu in der Zeit vom 20. August bis 6. September rund 26.000 Bürgerinnen und Bürger aus 32 Nationen, auch in der Türkei. Wie die Umfrage darüber hinaus ergab, lag Barack Obama nicht nur in der Türkei, sondern weltweit betrachtet vor seinem Konkurrenten Mitt Romney. Ganze 81 Prozent sprachen sich hier für Obama aus. Nur 19 Prozent würden für Romney stimmen.

Mehr zum Thema:

Obama gewinnt: Türkisch-US-amerikanische Beziehungen könnten hektisch werden
Bittere Bilanz vor der Wahl: Selbstmordrate in den USA deutlich gestiegen
Türkischer Rückhalt für Barack Obama: 94 Prozent wollen seine Wiederwahl


Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.