Twilight-Regisseur Bill Condon: Er ist fertig mit der Vampirsaga

Bis zum 22. November müssen sich deutsche Twilight-Fans noch gedulden. Dann kommt „Breaking Dawn - Biss zum Ende der Nacht - Teil 2“ auch hierzulande in die Kinos. Schon jetzt hoffen die Anhänger, dass das nicht das Ende der Geschichte von Edward und Bella sein wird. Doch während Autorin Stephenie Meyer die Tür nicht völlig zuschlägt, ist für Regisseur Bill Condon das Kapitel „Twilight“ offenbar definitiv abgeschlossen.

Während einer kürzlichen Pressekonferenz machte „Twilight“-Autorin Stephenie Meyer den Fans Mut. Weitere Bücher und sogar weitere Filme? Das will sie für die Zukunft nicht gänzlich ausschließen. Doch sollte sie sich tatsächlich dazu entschließen, die Geschichte von Vampir Edward Cullen alias Robert Pattinson und seiner liebsten Bella alias Kristen Stewart weiterzustricken, müsste sich die Schreiberin allerdings nach neuem Personal umtun. Denn Bill Condon, der die letzten beiden Filme gezaubert hat, hat keinesfalls im Sinn, weiterzumachen, selbst wenn sich dazu eine Möglichkeit bieten würde. Das berichtet derzeit das Portal kvor.com.

Bekannt gemacht hatte er seine Entscheidung ausgerechnet auf dem Roten Teppich während der Premiere von „Breaking Dawn – Biss zum Ende der Nacht – Teil 2“. Dort erklärte er den Journalisten: „Ich habe das wirklich gern gemacht. Doch ich mochte auch den Umstand, dass ich die Geschichte zu Ende bringen konnte. Ich glaube nicht, dass ich eine weitere anfangen möchte.“ Den Wunsch der Fans nach einer Fortsetzung der Geschichte, die sie über so viele Jahre begleitet hat, könne er jedoch verstehen.

Die Weltpremiere des letzten Teils fand bereits in Los Angeles statt. Am kommenden Freitag werden die beiden Hauptdarsteller bereits in Berlin zur Deutschlandpremiere erwartet.

Mehr zum Thema:

Robert Pattinson bedauert Ende der Twilight Saga
Kristen Stewarts Seitensprung: Twilight Kollegen müssen schweigen
Seitensprung von Kristen Stewart: Robert Pattinsons Erinnerungen an Twilight sind für immer zerstört

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.