Champions League: Galatasaray triumphiert mit 1:0 über Manchester United

Riesiger Jubel bei den türkischen Fußballfans: In der ChampionsLeague-Begegnung Galatasaray gegen Manchester United am vergangenen Dienstagabend gelang vor heimischer Kulisse ein glatter 1:0 Erfolg üer die Favoriten. Der glückliche Schütze in dieser Nacht: Burak Yılmaz.

Eigentlich hatte damit kaum einer gerechnet. Die britische Mannschaft war zu Beginn der Woche als klarer Favorit in der Gruppe H nach Istanbul gereist. Die Red Devils waren sich ihrer Sache sogar so sicher, dass sie nur mit einer B-Elf an den Bosporus kamen. Die Stars wurden geschont und blieben zuhause. Ihr Weiterkommen hatten sie zu diesem Zeitpunkt ohnehin schon gesichert (der Empfang am Flughafen war alles andere als freundlich – mehr hier).

Für den türkischen Meister galt es in der Türk Telekom Arena allerdings wichtige Punkte zu holen. Und es gelang! Mit 1:0 besiegte Galatasaray den englischen Rekordmeister vor gut 50.000 Zuschauern. Das alles entscheidende Tor gelang dem bereits für alle fünf Galatasaray-Tore in der Gruppe H verantwortlichen Burak Yılmaz in der 54. Minute. Fast hätte Hamit Altıntop in der 78. Minute noch einmal nachgelegt. Doch der Ball traf nur die Unterkante der Latte.

Die Begegnung am vergangenen Dienstagabend war übrigens bereits die sechste zwischen den beiden Mannschaften. Zwar schaffte es der türkische Meister 1993 Manchester United aus der Qualifikation für die Champions League heraus zu kicken. Doch der erste Sieg über die Engländer gelang erst jetzt. Damit verteidigen die Türken nun ihren zweiten Platz in der Gruppe H.

https://www.youtube.com/watch?v=ATYtfYCg0Mo

Mehr zum Thema:

Krach am Atatürk Airport: Galatasaray-Fans bereiten Manchester United einen unschönen Empfang
Nach dem Fan-Tumult: Galatasaray empfängt Manchester United
Unruhen am Airport: Galatasaray Fans geraten mit britischer Polizei aneinander

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.