Wegen Finanzkrise: Portugal und Polen verzichten auf Eurovision

Nach Polen verkündet nun auch Portugal, auf die Teilnahme am Eurovision Song Contest 2013 zu verzichten. Zu schlecht stehe es derzeit um die Finanzen des Landes. Gespart wird nun an einem Event, das Portugal bisher ohnehin keine großen Erfolge gebracht hat.

Nach Polen hat nun auch Portugal bekannt gegeben, nicht am Eurovision Song Contest 2013 teilzunehmen. Zu schlecht sei die finanzielle Lage des Landes. Allzu gut waren die Ergebnisse Portugals beim Eurovision bisher ohnehin nicht. Seit der ersten Teilnahme 1964 konnte Portugal noch nie gewinnen. Am besten abgeschnitten hatte das Land 1996 mit einem sechsten Platz. Für ein Event, bei dem das Land sowieso nicht sehr erfolgreich ist, wollte man nun offenbar auch nicht noch Geld verschwenden.

Zuvor hatte bereits Polen verkündet, das zweite Jahr in Folge auf eine Teilnahme zu verzichten. Ob auch hier die Finanzen eine Rolle spielen, wurde nicht erklärt, lediglich, dass es eine „schwierige Entscheidung“ gewesen sei.

Mehr zum Thema:

Can Bonomo: Zuschauer hatten ihn beim Eurovision auf Platz 4 gewählt
Eurovision Song Contest 2012: Can Bonomo schafft es auf Platz 7!
Streit um Eurovision: Iran zieht Botschafter aus Aserbaidschan ab

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.