Bundestag winkt neue Finanzhilfen für Griechenland durch

Von den anwesenden 585 Abgeordneten stimmten 473 dem neuen Griechenland-Hilfen zu. 100 sprachen sich dagegen aus.

Nach der Regierungserklärung Schäubles (hier) und einer hitzigen Debatte hat der Deutsche Bundestag nun den neuen Finanzhilfen für Griechenland zugestimmt. Von den 620 Bundestags-Abgeordneten waren 584 bei der Abstimmung anwesende. 473 sprachen sich für die neuen Finanzhilfen aus, 100 Abgeordnete stimmt mit nein. Elf enthielten sich.

Damit hat der Bundestag nun zum ersten Mal zugestimmt, Griechenland nicht nur Kredite in Form von Garantien zu gewähren, sondern tatsächlich direkte Zahlungen beschlossen. Das Geld wird zum überwiegenden Teil für die Rekapitalisierung der griechischen Banken verwendet. Der Bundeshaushalt wird dadurch im Jahr 2013 mit 730 Millionen Euro belastet (hier). Das Risiko für Deutschland liegt damit aktuell bei 11,5 Milliarden Euro aus dem Griechenland-Engagement (hier).

Mehr zum Thema:

Griechen-Rettung: Merkel braucht Kritiker in den eigenen Reihen nicht zu fürchten
Citi: Griechenland scheidet trotz Rettung 2013 aus dem Euro aus
Blinder Gehorsam: Steinmeier sagt ohne Wenn und Aber „Ja“ zu Griechen-Paket

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.