Mannschaft des Jahres: Burak Yılmaz und Mesut Özil stehen zur Wahl

Die Wahl zur Mannschaft des Jahres hat wieder begonnen. In der Liste der Spieler, die durch die UEFA erstellt wurde, befinden sich Superstars wie Ronaldo und Messi. Doch auch sechs deutsche und ein türkischer Nationalspieler schafften es in die Wahlliste für die Mannschaft des Jahres.

Die erfolgreiche Saison vom Borussia Dortmund scheint auch die UEFA beeindruckt zu haben. Denn gleich vier Spieler vom BVB stehen in der Liste der UEFA für die Mannschaft des Jahres zur Auswahl. Sowohl die zwei polnischen Nationalspieler Robert Lewandowksi und Jakub Błaszczykowski als auch die beiden deutschen Nationalspieler Marco Reus und Mats Hummels. Bayern München hingegen ist mit zwei deutschen Nationalspielern vertreten, Mario Gomez und Manuel Neuer schafften es in die engere Auswahl.

Auch Mesut Özil bekam die Ehre, sich für die Mannschaft des Jahres zur Wahl stellen zu können. Mit Real Madrid gewann der deutsche Nationalspieler die spanische Meisterschaft in der vergangenen Saison. Somit befinden sich ganze sechs deutsche Nationalspieler in der Auswahlkategorie für die Mannschaft des Jahres.

Die UEFA erfreute auch die Türkei, in dem sie den Torschützenkönig der vergangenen türkischen Süper Lig zur Wahl stellten. Burak Yılmaz traf in der vergangenen Saison ganze 33 mal für Trabzonspor und wechselte mit dieser Leistung zum türkischen Meister Galatasaray. Und auch hier führt ihr seine starke Leistung der vergangenen Saison fort. Mit fünf Toren in fünf Champions League Spielen ist der türkische Nationalspieler wieder in Höhstform.

Bis zum 4. Januar 2013 um 12 Uhr kann man für die Mannschaft des Jahres auf der Homepage der UEFA abstimmen. Das Ergebnis wird dann am 16. Januar 2013 ebenfalls von der Internetseite der UEFA verkündet.

Mehr zum Thema:

Hoffenheim feuert Babbel
Aufeinandertreffen deutscher und türkischer Nationalspieler: Real siegt im Madrid-Derby
Bundesliga: Bayern Verfolger lassen Punkte liegen

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.