Neues Gesicht für Turkish Airlines: Fußball-Star Lionel Messi wird Markenbotschafter

Der argentiniche Fußballstar Lionel Messi wurde zum neuesten „globalen Markenbotschafter“ der türkischen Fluggesellschaft Turkish Airlines (THY) ernannt. Teil des Deals ist ein gemeinsamer Werbespot mit Kobe Bryant, der vor kurzem veröffentlicht wurde.

Die Weltklasse-Stürmer unterzeichnete den Vertag mit Turkish Airlines am vergangenen Donnerstag während eines Festakts im Camp Nou Stadion von Barcelona. Während seiner kurzen Rede bezeichnete der Sportler es als eine große Ehre, neuer Markenbotschafter für Turkish Airlines, einer der am schnellsten wachsenden Fluggesellschaften der Welt zu sein.

Im Rahmen seines Vertrags ist Messi gemeinsam mit Los Angeles Lakers Star Kobe Bryant in einem THY-Werbespot zu sehen. Daneben wird er die Fluggesellschaft auf zahlreichen öffentlichen Anlässen vertreten.

Messi schon 2010 Teil einer THY-Kampagne

Erst im vergangenen September hat Turkish Airlines seinen Vertrag mit dem 34-jährigen Bryant als globalem Markenbotschafter um zwei Jahre verlängert (zu jener Zeit wurde auch der Spot in Istanbul gedreht – mehr hier). Bereits seit 2010 unternimmt die Airline massive Expansionsanstrengungen. Derzeit bedient Turkish Airlines 41 Ziele in der Türkei sowie 150 internationale Destinationen im Linienverkehr.

Bereits vor Bryant setzte das Unternehmen auf den Charme internationaler Stars. So ging man etwa im April 2010 mit einer Kampagne um die Barca-Spieler Xavi, Zlatan Ibrahimovic, Carles Puyol und Victor Valdez an den Start. Auch hier war Lionel Messi bereits mit von der Partie (diese werden künftig allerdings nur noch von weiblichem Kabinenpersonal begleitet – mehr hier). Umgekehrt setzen internationale Unternehmen neuerdings auch auf türkische Stars. Wie Ende April dieses Jahres bekannt wurde, wird der türkische TV-Star Kıvanç Tatlıtuğ die international bekannte Marke Magnum vertreten

Mehr zum Thema:

Schon wieder! Bombendrohung in Turkish Airlines Maschine
SunExpress: „Auf einen Preiskampf wollen wir uns nicht einlassen“
Erdoğan: Merkel will Lufthansa und Turkish Airlines Kooperation


Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.