Zypern: Griechisch-türkische Bande druckt 24 Millionen Dollar Falschgeld

Die zyprische Polizei ist einer türkisch-griechischen Geldfälscher-Bande auf die Schliche gekommen. Allein in einem Fahrzeug befanden sich nach Angaben der Behörden 352 100-Dollar-Scheine. Weitere 24 Millionen gefälschte Dollar sollen noch versteckt sein.

Der Dialog zwischen Nord- und Südzypern lässt insbesondere auf politischer Ebene zu wünschen übrig. Bei den kriminellen Geldfälschern auf der Insel sieht das allerdings anders aus. Der türkischen Tageszeitung Milliyet zufolge haben sich türkische und griechische Zyprioten zusammengetan und eine Geldfälscher-Bande gegründet. Bisher haben diese angeblich schon über 24 Millionen Dollar Falschgeld gedruckt.

Ans Licht kamen die kriminellen Machenschaften, als die Polizei eine groß angelegte Operation zur Bekämpfung von Falschgeld startete. Dabei beschlagnahmten die Behörden aus nur einem Fahrzeug des türkisch-zyprischen Turan Kursi 352 gefälschte 100-Dollar-Scheine. Dieser habe demnach gestanden, dass es sich um eine organisierte Bande handle, zu der auch die beiden Griechen Tasoula Kosta und Lois Loizou gehören sollen. Die Verdächtigen befinden sich derzeit in Untersuchungshaft. Aufzeichnungen von Anrufen der Gruppe weisen außerdem daraufhin, dass Loizou allein im Besitz von 24 Millionen Dollar Falschgeld sein soll.

Mehr zum Thema:

Zypern marschiert in Richtung Staatspleite
Griechisch-Zypern kurz vor der Pleite: Türkischer EU-Minister Bağış denkt über Bailout nach
Finanzkrise: Nordzypern will Griechisch-Zypern nur gegen Anerkennung helfen

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.