Geldsegen zum Neuen Jahr: Vier Familien gewinnen 45 Millionen Lira in der Lotterie

Für vier türkische Staatsbürger hat das neue Jahr mit einer besonderen Überraschung begonnen. Das Quartett, das in Istanbul, İzmir, Muğla und Adana zu Hause ist, räumte bei der Neujahrsziehung der nationalen Lotterie gehörig ab: Insgesamt können sie sich über sage und schreibe 45 Millionen Lira, umgerechnet gut 19 Millionen Euro, freuen.

Die gut 19 Millionen Euro Gesamtgewinn, so berichtet die türkische Zeitung Hürriyet, würde nach Informationen der Lottogesellschaft nun unter den Vieren aufgeteilt. Glück brachten den Gewinnern dabei die Zahlenkombination 671 8374 (vielleicht investieren die Gewinner ja ins boomende türkische Internetgeschäft – mehr hier).

Das Thema Lottogewinn einer türkischen Familie war dieses Jahr übrigens auch in den deutschen Kinos präsent. Aufgenommen wurde die nicht immer glücklich endende Begegnung mit Fortuna von der Berliner Regisseurin Ayse Polat. In ihrem Film „Luks Glück“ beschreibt sie eine in Hamburg lebende türkische Migrantenfamilie, die einen Millionengewinn im Lotto macht und darauf hin eine Reihe fataler Missgeschicke verwickelt wird (mittlerweile ist jeder achte Einwohner im Ausland geboren – mehr hier). Die Ideen sind groß: Die Eltern möchten ein Hotel in der Türkei kaufen, die Kinder lieber selbst über ihre Anteile verfügen. So will sich etwa der Jüngere, Luk, an einer Musikkarriere versuchen, um bei der Dame seines Herzens Eindruck zu schinden. Der Generationenkonflikt ist vorprogrammiert.

Mit seiner großzügigen Geste ging im Januar 2011 hingegen ein Franzose um die Welt. Der aus Südfrankreich stammende Lottogewinner tippte bei der Silvesterziehung als einziger richtig und räumte zehn Millionen Euro ab. Er teilte brüderlich mit seinem besten Freund.

Mehr zum Thema:

Lotto-Ziehung im TV bald abgeschafft?
Eurovision Song Contest 2013: TRT steigt aus
Höheres Gehalt alleine macht nicht glücklich

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.