Facebook-History: Türkisches Unternehmen bietet Versicherung für User an

Es gibt fast nichts, was sich nicht versichern lässt, so das Credo findiger Versicherungsgesellschaften. Das hat sich nun offenbar auch ein Unternehmen in der Türkei gedacht. Die User dort fliegen auf Social Media. Warum also nicht auch die Facebook-History dieser Millionen Internetnutzer schützen?

Ein türkisches Versicherungsunternehmen bietet ein neues Versicherungspaket an, innerhalb dessen angeblich auch die Facebook-History des Kunden versichert sei. Zwar könne das Angebot nicht den Diebstahl von Account-Informationen verhindern, doch im Gegenzug würden alle Beiträge, Fotos und Videos, die der Kunde über Facebook gesendet hat, vom ersten Tag des Vertrages an archiviert. Das berichet die türkische Zeitung Hürriyet (der türkische Onlinemarkt boomt – mehr hier).

Wie ein Sprecher der nicht näher genannten Versicherungsgesellschaft dem Blatt mitteilt, ziele das Paket auf den Schutz von Facebook-Erinnerungen ab. Immerhin: Der Markt in der Türkei wäre sicherlich vorhanden. Ganze 32 Millionen Menschen nutzen hierzulande das internationale Netzwerk. Ob sie ihre Daten, die auch bei Facebook in vielen Fällen alles andere als sicher sind, darüber hinaus in weitere, fremde Hände legen wollen, das erscheint mehr als nur fraglich. Was dieser besondere Schutz kosten solle und wie dieser bewerkstelligt wird, darüber macht das Blatt keine weiteren Angaben.

Versicherungen gegen Shitstorms und Verleumdung im Netz

Ähnliche skurrile Ideen gibt es übrigens auch in Frankreich und Deutschland. Wie der Blog allfacebook.de berichtet, gäbe es bereits Versicherungen gegen unkontrollierbare Shitstorms und Verleumdung im Internet. Hierzu heißt es: „Axa bietet das Produkt ‚Protection Familiale Intégrale‘ an, bei Konkurrent SwissLife heißt die entsprechende Police ‚E-Reputation‘. Auch der hiesige Markt ist inzwischen miteingestiegen, als erster deutscher Versicherer bietet ARAG seit kurzem die Police ‚web@ktiv‘ an. Die Versicherungen schützen nach eigener Aussage die Online-Reputation des Versicherungsnehmers, helfen also z.B. bei Cyber-Mobbing und Shitstorms.“ Allerdings: Versicherungsexperten seien sich weitestgehend darüber einig, dass die Policen im aktuellen Zustand nicht nachhaltig gegen die Auswirkungen von Cybermobbing auf Facebook oder im Web absichern würden.

Mehr zum Thema:

Kuwaits Herrscher auf Twitter beleidigt: User muss zwei Jahre ins Gefängnis
Trotz Verbot im eigenen Land: Ayatollah Ali Chamenei ist jetzt bei Facebook
Studie: Facebook macht dick und verleitet zum Schulden-Machen

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.