Skype-Gründer möchte Türkei zum Technologiezentrum machen

Der bekannte Niklas Zennström hat zum wiederholten Male verlautbart, dass die Türkei ein vielversprechender Zukunftsmarkt für den elektronischen Geschäftsverkehr sei. Deshalb habe auch sein Unternehmen ein Büro in Istanbul eingerichtet. Doch Investitionen und Beteiligungen blieben bisher aus.

Die türkische Tageszeitung Hürriyet berichtet, dass der Gründer der internationalen Technologie-Beteiligungsgesellschaft Atomico, Niklas Zennström (Offizieller Internetauftritt hier)  in den nächsten Jahren Investitionen in der Türkei und Brasilien im Bereich des elektronischen Geschäftsverkehrs (E-commerce) tätigen wolle. Zu diesem Zweck seien 2012 Vertretungen in Istanbul und Sao Paolo eröffnet wurden. Sie sollen im Bereich der Absatzforschung tätig werden, um Investitionsmöglichkeiten auszuspähen. Es sollen neben türkischen Investitionsobjekten auch Investitionsmöglichkeiten für die Unternehmen aus dem eigenen Geschäftsbereich untersucht werden.

Ausschlaggebend für Zennströms Interesse an diesen beiden Märkten sei die Tatsache, dass sowohl Brasilien, als auch die Türkei aufstrebende Mittelschichten mit einer Vorliebe für Internetdienstleistungen besäßen. Während in diesen beiden Ländern ein Unternehmergeist im Bereich des elektronischen Geschäftsverkehrs vorherrsche, seien beispielsweise die Südeuropäer von einer verschlossenen Denkweise geprägt.

Zennström war schon 2012 einer Einladung der Vorstandsvorsitzenden des Online-Unternehmens Dogan Online, Hanzade Dogan Boyner in dieTürkei gefolgt. Er habe damals betont, dass die Türkei ein großes Potential besitze ein regionaler Führer im Bereich der digitalen Wirtschaft zu werden. Die Türkei könne zum Technologiezentrum der gesamten Region werden, so Zennström.

 Wer ist Niklas Zennström?

Der gebürtige Schwede Zennström gehört zu den Mitentwicklern des Internettelefonie-Netzwerks Skype und der Internet-Tauschbörse Kazaa (Mehr zu seinen Erfolgen hier). Im Jahre 2006 gründete er die Investmentgesellschaft Atomico. Seitdem ist er ihr Hauptgeschäftsführer. Atomico investiert in schnell wachsende Technologieunternehmen. Bisher wurde in insgesamt 50 internationale Unternehmen investiert.

Mehr zum weiterlesen:

Amazon kauft sich bei türkischem Blumenversand CicekSepeti ein
Gute Aussichten für 2013: Ökonom erwartet 20 Mrd. Dollar Kapitalzufluss für die Türkei

Online-Shopping Boom in der Türkei

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.