Goldproduktion auf Rekordhoch: Türkei profitiert von neuen Investitionen

In der Türkei ist Gold nicht nur bei Händlern und Börsianern beliebt, sondern auch bei den Bürgern. Nun strebt die Türkei danach die nationale Goldproduktion raufzuschrauben. Man möchte vom Goldimporteur zum reinen Goldexporteur werden.

Seit dem Jahre 2001 ist die Türkei im Bereich der Goldgewinnung tätig und die jährliche Goldproduktion habe sich stetig gesteigert, so die türkische Zeitung Hürriyet. 2012 erzielte man sogar ein Produktionsvolumen von 29,5 Tonnen im Wert von 1,7 Milliarden Dollar. Zuvor betrug die Goldproduktion im Jahre 2001 insgesamt 1,4 Tonnen und stieg 2002 auf 4,3 Tonnen. 2003 erreichte das Produktionsvolumen 5,4 Tonnen. In 2004 und 2005 kam es zum Produktionsrückgang von jährlich 5,0 Tonnen. Ein rapider Anstieg war im Jahre 2006 mit 8,0 Tonnen und 2007 mit 10,0 Tonnen zu verzeichnen. Ab 2008 setzte sich dieser Trend fort und es wurde die 11,0 Tonnen-Marke erreicht. Im Jahre 2009 verzeichnete man 14,5 Tonnen, in 2010 17,0 Tonnen, 2011 25,0 Tonnen und bis zum Ende des Geschäftsjahres 2012 29,5 Tonnen, versichert der Vorsitzende der türkischen Goldgräbergesellschaft, Ümit Akdur. Insgesamt seien somit von 2001 bis 2012 136 Tonnen Gold produziert worden. Dies verwundere nicht, denn in den letzten 20 Jahren seien Investitionen in Höhe von zwei Milliarden Dollar in den Goldabbau geflossen. Davon wurden 630 Millionen in die Goldsuche und 1,4 Milliarden in Berwerksanlagen und Goldveredelung gesteckt.

Neue Goldminen sind geplant

Voller Zuversicht erklärt Akdur der türkischen Zeitung Vatan:  „In den kommenden zehn Jahren werden in Kayseri, Bilecik, Balıkesir, Çanakkale, Konya, Artvin, Sivas, Ağrı, Bursa, Yozgat, Ordu, Malatya und Erzurum insgesamt 20 neue Goldminen für den Erzabbau eröffnet werden“.  Aufgrund der fortschreitenden Erschließung von Goldquellen, werde es der Türkei gelingen ihre Goldnachfrage binnen kürzester Zeit zu decken, so Akdur.

Türkei als Goldexporteur

Offenbar versucht die Türkei aus der Abhängigkeit des Goldimports herauszukommen. Denn Akdur berichtet weiter, dass zwischen 1995 und 2012 Gold aus China im Wert von 140 Milliarden Dollar importiert wurde. China sei derzeit mit 351 Tonnen Produktionsvolumen im Jahre 2012 Weltmarktführer. Im Bereich des Exports sei die Türkei aber auch nicht untätig geblieben. In den ersten elf Monaten in 2012 habe man durch Goldexporte in den Iran insgesamt 6,5 Milliarden Dollar und durch Exporte in die Vereinigten Arabischen Emirate 4,2 Milliarden Dollar eingenommen. Die Goldexporte in den Iran wurden zuletzt von der US-Regierung scharf kritisiert (mehr – hier).

Mehr zum weiterlesen:

Goldene Zeiten für die Türkei: Edelmetall lässt Leistungsbilanzdefizit schrumpfen
Trotz internationaler Sanktionen: Türkei versorgt Iran mit Stahl
 Erste Group: „Es gibt viele Beweise für die Manipulation beim Goldpreis“

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.