Schuldenhaushalt: Moody’s gibt Türkei Hoffnung

Die Ratingagentur Moody's verkündet, dass es derzeit weder zu einer Herauf- noch Herabstufung der türkischen Bonität kommt. Jedoch ist die Ausgangslage für eine künftige Heraufstufung durchaus stabil.

Die Kreditwürdigkeit der Türkei sei nach wie vor als Ba1 einzustufen. Das berichtet das Nachrichtenportal Worldbulletin unter Berufung auf die Aussagen einer Moody’s-Sprecherin. Ba1-Anlagen werden als spekulativ eingeschätzt. Bei Verschlechterung der Lage sei mit Ausfällen zu rechnen. Trotzdem habe die Türkei das Potential für eine Heraufstufung in den Bereich der durchschnittlich guten Anlagen und könne schon bald den  „Investment Grade“ erreichen. Zuvor hatte Moodys die türkische Bonitätsnote im Jahre 2012 von Ba2 auf Ba1 heraufgestuft (mehr – hier).

Im Juli 2012 hatte Moody’s auch die Kreditwürdigkeit von insgesamt fünf türkischen Banken heraufgestuft. Darunter waren die Akbank T.A.Ş , Türkiye Garanti Bankası AŞ, Türkiye İş Bankası AŞ, Türkiye Vakıflar Bankası TAO und Yapı & Kredi Bankası im Bereich der Fremdwährungsschuld heraufgestuft (mehr – hier). Die İş Bank wurde sogar von dem britischen Finanzmagazin Euromoney mit den „Awards for Excellence“ ausgezeichnet und als beste Bank der Türkei eingestuft (mehr – hier).

 

Mehr zum Thema:

Işbank: „Wir profitieren von der Finanzkrise“
Nach 18 Jahren: Ratingagentur Fitch erhöht Kreditwürdigkeit der Türkei
Risiken falsch bewertet: Rating-Agenturen unter Manipulations-Verdacht

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.