Prozess wegen Drogenmissbrauch: Popstar Tarkan soll auf Entzug

Der bekannte türkische Popstar Tarkan Tevetoğlu könnte vor Gericht mit einem blauen Auge davon kommen. Der zur Zeit wegen Drogenkonsums angeklagte Sänger soll, wenn es nach dem Willen der Staatsanwaltschaft geht, eine Bewährungsstrafe bekommen und einen Drogenentzug machen.

Tarkan, so berichtet die türkische Zeitung Zaman, wurde bereits 2010 zusammen mit einigen anderen türkischen Prominenten von Drogenfahndern verhaftet, später jedoch wieder auf freien Fuß gesetzt. Der Vorwurf seitdem: Drogenkonsum und angebliche Verbindungen zu Drogendealern.

Im Haus des Popstars wurden damals bei einer Durchsuchung insgesamt 12,5 Gramm Cannabis sichergestellt. In seiner Aussage bei der Polizei soll der Sänger später den Konsum eingeräumt haben, den Vorwurf, andere mit Drogen versorgt zu haben, wies er jedoch von sich (die japanische Mafia soll Istanbul als Drogenumschlagsplatz nutzen – mehr hier).

Bei einer kürzlichen Anhörung vor dem 3. Hohen Strafgerichtshof in Istanbul forderte Staatsanwalt Hüseyin Kara nun für Tarkan sowie sechs weitere Angeklagte eine Bewährungsstrafe sowie einer Rehabilitationsmaßnahme. Tarkan selbst erscheint nicht vor Gericht, sondern lässt sich durch seinen Anwalt vertreten.

Der Popstar ist nicht der einzige türkische Künstler, der mit Drogenproblemen in die Schlagzeilen geraten ist. Im vergangenen Jahr sorgte der Fall von Sängerin Deniz Seki für Aufsehen, die wegen wegen Drogenhandels zu einer Gefängnisstrafe von sechs Jahren und drei Monaten verurteilt wurde. Schon einmal saß sie 2009 für zehn Monate wegen des gleichen Vergehens (sie verkaufte die Drogen an ihre Freunde – mehr hier).

Mehr zum Thema:

Twitter-Lüge: Tarkan angeblich tot!
Türkei: Popstar Tarkan will Burdur-See retten
Comeback: Tarkan ist zurück

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.