Drama an der Universität von Galatasaray: Feuer zerstört über 6000 historische Bücher

Bereits am vergangenen Dienstagabend ist in der Universität von Galatasaray ein Großbrand ausgebrochen. Jetzt ist klar: Das verheerende Feuer hat mehr als 6000 historische Bücher unwiederbringlich zerstört.

Wie der bekannte türkische Geschichtsprofessor İlber Ortaylı der türkischen Zeitung Zaman mitteilt, seien mehr als 6000 kostbare historische Bücher ein Raub der Flammen geworden. Bereits am vergangenen Dienstagabend war auf dem Campus der Universität von Galatasaray ein Feuer ausgebrochen und hatte ein historisches Holzgebäude nahezu vollständig zerstört (mit einem Triebwerksbrand hatten es in dieser Woche auch Passagiere eines Fluges der Turkish Airlines zu tun – mehr hier).

Noch, so berichtet das Blatt weiter, dauerten die Untersuchungen des Brandes an. Professor Ortaylı beklage jedoch schon jetzt den Verlust einer Sammlung wertvoller Rechtsbücher sowie weiterer 6000 Schriften, die er einst der Hochschule geschenkt habe.

Das 142 Jahre alte Gebäude, das sich in der Nähe der Kabataş Schule und einer Reihe von Museen in Ortaköy befindet, war zunächst eine Erweiterung des Çırağan Palastes. Ausgebrochen war das Feuer am vergangenen Dienstag gegen 19.30 Uhr im Inneren des Gebäudes. Mit Feuerlöschern versuchten zunächst die Sicherheitsleute der Hochschule die Flammen unter Kontrolle zu bringen. Doch erst gemeinsam mit der Feuerwache Beşiktaş wurde man schließlich Herr der Lage.

https://www.youtube.com/watch?v=kXhpacKp4Mc

Mehr zum Thema:

Human Rights Watch: Syrische Rebellen müssen religiöse Stätten schützen
Amoklauf in der Türkei: Gefängniswärter tötet drei Kollegen
Drama an türkisch-syrischer Grenze: Fünf kleine Kinder sterben bei Zeltbrand

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.