NATO: Patriot-Systeme beschützen 3,5 Millionen Türken

Seit vergangenem Wochenende ist das erste Patriot-System in der Türkei einsatzbereit. Das militärische Gerät aus den USA, den Niederlanden und Deutschland wird fortan rund 3,5 Millionen Türken, die in der Nähe der Grenze zu Syrien leben, vor Scud-Raketen-Angriffen schützen. Das teilte ein NATO-Vertreter mit.

Das gesamte Patriot-Raketenabwehrsystem schützt nach Einschätzung eines NATO-Offiziellen fast 3,5 Millionen Türken, die in den Städten nahe der syrischen Grenze leben, vor einem möglichen syrischen Scud-Raketenangriff. Die erste Patriot-Batterie ging am vergangenen Samstag, den 26. Januar, in Adana in Stellung. Die übrigen fünf Systeme in Kahramanmaraş und Gaziantep werden voraussichtlich bis Ende Januar einsatzbereit sein. Das berichtet die türkische Zeitung Hürriyet.

Niederlande bringt erstes Patriot-System in Stellung

Die bereits einsatzbereite Batterie stammt demnach aus den Niederlanden und wurde nun voll in das Flugabwehrsystem der NATO und der Türkei integriert. Allein diese Einheit soll gut 1,6 Millionen türkische Bürger im Umfeld von Adana, der viertgrößten Stadt der Türkei und gut 120 Kilometer von der syrischen Grenze entfernt, sichern.

Eine zweite Batterie aus den Niederlanden werde, so das Blatt weiter, gerade auf dem Luftwaffenstützpunkt in İncirlik vorbereitet. Auch diese soll in den kommenden Tagen einsatzbereit sein. Die Base beheimatet türkische sowie US-amerikanische Truppen und gilt strategisch wichtigste Militär-Anlage im östlichen Mittelmeer und im Nahen Osten. Abgesehen von den Niederlanden haben auch Deutschland und die USA jeweils zwei Patriot-Systeme in die Türkei gebracht. Sie befinden sich in  Kahramanmaraş und Gaziantep (mehr hier).

Kein Schutz für NATO-Radar in Kürecik

Wie NATO-Sprecher Dariusz Kacperczyk dem Blatt erklärte, würde die nun anlaufende Operation ständig evaluiert und regelmäßig darüber entschieden, ob die Patriots nun, wie derzeit vorgesehen, für ein Jahr, kürzer oder eben auch länger in der Türkei verbleiben würden. Gerüchte, wonach die Patriot-Systeme auch ein NATO-Radar in Kürecik im Distrikt Malatya schützen sollten, verneinte er. Hierzu gebe es keine Verbindung. Die Patriots seien für keine andere Operation bestimmt. Der Bundestag hatte dem Einsatz Mitte Dezember 2012 zugestimmt (mehr hier).

Mehr zum Thema:

US-Wissenschaftler: „Die Türkei ist aktiv beteiligt am Syrien-Konflikt“
NATO-Mission: Bundeswehrsoldaten in der Türkei attackiert
Termingerecht: Niederländische und deutsche Patriots in der Türkei eingetroffen

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.