US-Geheimdienste: Türkei auf dem Weg zur Weltmacht

Geheimagenten der USA behaupten: Die Türkei ist auf dem Weg zur Weltmacht. Sie werde eines der einflussreichsten Länder der Welt werden. Sollte es jedoch zur Gründung eines Kurden-Staats kommen, werden die Karten neu gemischt.

Der US-Geheimdienststudie “Global Trends 2030″ zufolge werde die Türkei bis 2030 ihren Status als wirtschaftliche, territoriale und militärische Macht weiter ausbauen und eines der einflussreichsten Länder weltweit werden (mehr – hier). Die Basis hierfür liege in einem Aufstieg zur Regionalmacht. Allerdings seien auf diesem Weg noch einige Hürden zu überwinden. Es gebe auch Faktoren, die eine Gefahr für einen derartigen Aufstieg darstellen.

Gründung eines Kurdenstaates möglich

Insbesondere die Kurdenfrage könnte weiterhin ein Problem sein. So bestehe die Gefahr eines möglichen Kurdenstaates fort. Die Gründung eines solchen Staates würde nicht nur einen Schlag gegen die territoriale Einheit der Türkei bedeuten, sondern gegen alle Nachbarn der Türken (mehr - hier). Das Resultat wäre eine Neuordnung des Nahen Ostens mit neuen Grenzen. Die zurückgehende Geburtenrate der Türkei werde die Türkei zu einem Einwanderungsland machen. Die Geburtenrate der Kurden in der Türkei werde sich erhöhen. Diese Entwicklung birge Risiken in sich, denn die Kurden haben traditionell ein gespaltenes Verhältnis zu den Staaten ihrer Heimatländer.

Ultraorthodoxe Juden werden zum Problem für Israel

Dasselbe gelte für die ultraorthodoxen Juden in Israel. Auch sie stellen, aufgrund ihrer Geburtenrate eine potentielle Gefahr für den Staat Israel dar, so der Bericht. Es handele sich hierbei um problembelastete Minderheiten (mehr – hier). Zur Frage des politischen Islam haben sich die Analysten auch Gedanken gemacht. So sei es wahrscheinlich, dass die politisch-islamischen Strömungen einen kapitalistischen und geschäftorientierten Charakter bekommen. Die islamisch-konservativen Regierungen werden vor allem den Wirtschaftsliberalismus hervorheben.

An der Erstellung der Studie waren alle 16 Geheimdienste der USA beteiligt. Es beinhaltet  Prognosen, Analysen, Hintergrundinfos und Urteile über wirtschaftliche, technologische und politische Machtverschiebungen und deren Auswirkungen. Auch der Klimawandel wird thematisiert. In der Studie wurden vier Szenarien ausgearbeitet, die durch sechs Faktoren verändert werden können.

Mehr zum Thema:

Davutoğlu: 21. Jahrhundert gehört den turksprachigen Nationen
Türkei 2013: Kann Erdoğan die Krisen der Region meistern?
Machtwort von PKK-Führer Öcalan: Die Ära des bewaffneten Widerstands ist vorbei

 

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.