Ganz schön frech: Türke lässt sich „Steve Jobs“ als Marke eintragen

Steve Jobs goes Turkey: Ein türkischer Geschäftsmann hat sich die Namensrechte über „Steve Jobs“ gesichert. Der überzeugte Steve Jobs Fan will nach eigenen Aussagen sein großes Idol in seiner Textilkollektion unsterblich werden lassen. Doch finanziell profitieren möchte er natürlich auch.

Das verstorbene Urgestein von Apple, Steve Jobs (mehr – hier) wird von seinem Unternehmen nach wie vor verehrt. Auch auf der namensrechtlichen Ebene. Denn der Name „Steve Jobs“ ist auf dem US-amerikanischen Markt das Eigentum von Apple. Ob das auch für den türkischen Markt gilt? Denn der türkische Textilhändler Kamil Kürekçi soll sich jenen Namen als Marke gesichert haben. Der Antrag beim türkischen Patentamt wurde schon im Oktober 2011 eingereicht. Die türkische Handelsmarke soll für eine neue Sportkleider-Kollektion genutzt werden. Das berichtet die türkische Zeitung Posta.

Kürekçi selbst soll ein großer Fan von Steve Jobs sein. „Es gibt eine Reihe von Berühmtheiten, die in verschiedenen Labels unsterblich werden. Wir wollten Steve Jobs unvergesslich und unsterblich werden lassen und haben uns für diesen Schritt entschieden“, so Kürekçi (mehr – hier). Er ist Inhaber des Unternehmens „Cannur Tekstil Nakış Ayakkabı Sanayi ve Ticaret Şirketi“ und habe den Domainnamen „Steve Jobs“ auch schützen lassen.

Der Apple-Blog, Cult of Mac berichtet, dass der türkische Textilhändler plane seine neue Kollektion auch in Auslandsmärkten abzusetzen und wolle so vom Namen „Steve Jobs“ profitieren.

Mehr zum Thema:

Der Volks-Apfel: China liefert die erste echte Apple-Kopie
Schlag gegen Schmuggler: Polizei in Istanbul konfisziert über 5000 iPhones
Steve Jobs und Mark Zuckerberg: Sie gehören zu den größten Erfindern aller Zeiten

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.