Bundestagswahlkampf: SPD fordert doppelte Staatsbürgerschaft für Deutsch-Türken

Der SPD-Parteivorsitzende Gabriel sagt: Deutsch-Türken erhalten die doppelte Staatsbürgerschaft, wenn die SPD die nächste Bundesregierung bildet. Qualifizierte Migranten sollen dadurch in Deutschland gehalten werden. Unterstützung bekommt er von mehreren Verbänden. Doch immer mehr hochqualifizierte Deutsch-Türken wandern aus.

Sigmar Gabriel will im Falle eines Wahlsieges die Regelung der doppelten Staatsbürgerschaft im vollem Umfang reaktivieren. Es gebe in Deutschland eine Reihe hochqualifizerter Deutsch-Türken (mehr – hier), die die Bindung zum Heimatland ihrer Eltern nicht aufgeben wollen. Diese müsse man zum Bleiben in Deutschland motivieren, denn viele türkischstämmige Akademiker kehren Deutschland den Rücken.

Der Vorsitzende der Union der europäisch-türkischen Demokraten (UETD), Hasan Özdoğan, sagt, dass Sigmar Gabriel und weitere SPD Politiker die doppelte Staatsbürgerschaft wohlwollend unterstützen (mehr – hier). „Wenn die SPD die Bundestagswahlen gewinnt und die Mehrheit im Bundesrat beibehält, wird sie das Problem lösen. Viele deutsche Politiker sind gegen die derzeitige Regelung, weil fast ausschließlich Türken betroffen sind. Dazu gehören auch einige CDU Politiker“, so Özdoğan im Gespräch mit der Tageszeitung Zaman.

Weiterhin berichtet die türkische Zeitung Hürriyet, Gabriel sei sehr unglücklich über den Missstand, dass viele Deutsch-Türken in Deutschland nicht in etwa Angela Merkel ihre Vertreterin sehen, sondern in Premierminister Erdoğan. Schuld daran seien die Schwierigkeiten, die man den Deutsch-Türken bereiten würde. Erdoğan komme nach Deutschland und fülle ganze Stadien mit Menschenmassen wie kein anderer in Deutschland (mehr – hier). Gabriel, dessen Ex-Ehefrau Türkin ist, hat einen direkten Einblick in die Probleme der deutsch-türkischen Gesellschaft. „Ich liebe die türkische Kultur und vor allem die Musik“, so Gabriel im Gespräch mit der Hürriyet.

Mehr zum Thema:

Entzug der deutschen Staatsbürgerschaft wider Willen: SVR empfiehlt    Aussetzen der Optionspflicht
Abgelehnt wegen Kopftuch: Muslima bekommt vor Amtsgericht Berlin Recht
Türken in Deutschland und Australien: „Ist der Multikulturalismus gescheitert?“

 

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.