Neue Uniformen: „Dieser Design der Turkish Airlines ist untürkisch“

Die türkische Fluggesellschaft Turkish Airlines (THY) hat eine neue Uniformkollektion für ihr Personal in Auftrag gegeben. Die Vorentwürfe der Kollektion wecken Erinnerungen an das osmanische Reich. Das schmeckt einigen türkischen Modemachern gar nicht, denn die Entwürfe seien schlichtweg untürkisch.

Die neuen Uniformen für die Flugbegleiter der Turkish Airlines (THY) haben in den sozialen Medien eine Kritikwelle ausgelöst. Nachdem die Fotos der neuen Entwürfe auf Twitter veröffentlicht wurden, hat sich die Öffentlichkeit über soziale Kanäle wie Facebook und Twitter dazu kritisch geäußert. Der neue Dresscode sei zu konservativ. Das berichtet die Tageszeitung Hürriyet. Die Modelle, die von der türkischen Modedesignerin Dilek Hanif entworfen wurden, haben auch den Hosts und Hostessen nicht gefallen. Hanif teilte der Tageszeitung Hürriyet mit, dass die Uniformen noch nicht vollständig abgeschlossen sind. Trotzdem haben die Flugbegleiter auf Twitter und Facebook ihren Unmut gezeigt. Das meist kritisierte an dem neuen Outfit sind die Hüte.

Neue Uniformen erinnern an osmanische Ära

Zusammen mit dem ganzen Outfit und den Hüten würde die Kleidung an die osmanisch-türkische TV-Serie „Muhteşem Yüzyıl“ erinnern. Zuvor wurde die Serie auch von der AKP kritisiert und sollte abgesetzt werden (mehr – hier). Hanif gab jedoch zu wissen, dass die durchgesickerten Bilder in den sozialen Kanälen lediglich Beispiel-Modelle wären. Die THY Vertreter bestätigten diese Aussage. Sie hätte niemals für die Modelle plädiert, die in der Presse aufgetaucht seien. Wir haben experimentiert und unserer Phantasie freien Lauf gelassen. Das gehöre zum Modegeschäft, so Hanif. Der General Manager der Fluggesellschaft, Temel Kotil, habe selbst die Uniformen noch nicht gesehen. Auch Kollegen der türkischen Modeschöpferin sind unglücklich über die neuen Uniformen. Der Designer Vural Gökçaylı sagte, dass die Kleidung die Türkei nicht wiederspiegele. „Die Uniformen sehen aus, als würden sie Kuwait oder Saudi Arabien repräsentieren. Das ist nicht die Türkei“, so Gökçaylı.

Kein Alkohol bei Inlandsflügen

Ein weiterer Kritikpunkt an der THY ist die neue Alkohol Regelung in den Inlandsflügen. Nach einer Studie über die Wünsche der Passagiere, bietet die THY nun nur noch auf Flügen von und nach Istanbul, Izmir, Bodrum, Dalaman, Antalya und Ankara alkoholische Getränke in der Business Class an. Auf den anderen Strecken gibt es nur noch Softdrinks. Der Ausschank alkoholischer Getränke gehörte bis letzte Woche auch bei Inlandsflügen noch zum Standard in der Business Class. Nach Angaben der THY gehört die Abschaffung zu einem Kostensenkungsprogramm. Tatsächlich gab es unter anderem, aufgrund des Syrien-Konflikts eine Erhöhung der Kosten bei der THY (mehr – hier). Bei ausländischen Touristen löste jene Sparmaßnahme Proteste aus. Auch die türkische Sängerin Demet Akalın beschwerte sich via Tweet über den fehlenden Alkoholservice während eines Fluges von Istanbul nach Adana.

Mehr zum Thema:

Neuer Werbespot von Turkish Airlines: Dem Phänomen Gangnam Style dicht auf den Fersen
Schon wieder! Bombendrohung in Turkish Airlines Maschine
Nur noch weibliche Flugbegleiterinnen: Barca straft aufdringliches Turkish Airlines Personal ab

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.