Heimliche Fotos von Kates Babybauch: Royale Familie wird Opfer von italienischem Magazin

Eigentlich hätten es Kate und William ahnen müssen: Selbst im Urlaub in fernen Gefilden sind die werdenden Eltern nicht vor den Paparazzi sicher. Und so kam es, wie es eben kommen musste. Neuerdings zieren Bilder der schwangeren Herzogin die Boulevardpresse. Auslöser des aktuellen Skandals ist jedoch kein unbekanntes Blatt.

Wie das Time Magazin an diesem Mittwoch berichtet, wurden die jüngsten indiskreten Fotos der Herzogin von Cambrigde ausgerechnet von einem Magazin aus dem Dunstkreis von Silvio Berlusconi veröffentlich, das bereits seine Finger im Oben-ohne-Skandal des vergangenen Jahres im Spiel hatte. Selbstredend ist die royale Familie, wie schon im September 2012, außer sich vor Zorn, jetzt den nackten Babybauch der 31-Jährigen in den Klatschspalten zu sehen.

300.000 Euro pro Babybauch-Schnappschuss

Doch das dürfte dem Skandalblatt wahrscheinlich ziemlich gleich sein. Das Magazin Chi, das zur Mondadori-Gruppe des ehemaligen italienischen Premierministers Silvio Berlusconi gehört, veröffentlichte die Paparazzi-Fotos von der schwangeren Kate Middleton beim Sonnenbaden in einem Bikini, während eines privaten Urlaubs auf der Karibik-Insel Mustique mit Prinz William. Und der Hype zieht bereits weitere Kreise. Angeblich würden derzeit bis zu 300.000 Euro, pro Bild dieser Art geboten werden.

Wie ein königlicher Sprecher mittlerweile verlauten ließ, sei die jüngste Veröffentlichung ein klarer Verstoß gegen das Recht des Paares auf Privatssphäre. Im St. Jame’s Palast sei man enttäuscht, dass Fotografien des Herzogs und der Herzogin aus einem privaten Urlaub im Ausland veröffentlicht würden.

Juristische Schritte? Palast hat sich noch nicht geäußert

Aufgetaucht waren die Bilder bereits am vergangenen Wochenende, aber erst an diesem Mittwoch wurden sie von der Chi veröffentlicht. Zahlreiche internationale Medien, die britischen Blätter sowieso, haben auf einen Abdruck des pikanten Materials jedoch verzichtet. Aus Respekt gegenüber dem jungen Paar, wie es heißt. Ob die königliche Familie nun erneut rechtliche Schritt einleiten werde, wie sie das schon im vergangenen Jahr getan hat, sei bisher allerdings nicht klar, so die Time weiter.

Das Baby der Herzogin und des Herzogs von Cambridge soll im kommenden Juli zur Welt kommen. Bekannt wurde die Schwangerschaft unverhältnismäßig früh (mehr hier). Nämlich bereits Anfang Dezember. Seither hat sich die junge Frau in der Öffentlichkeit rar gemacht (mehr hier). Ihr erste offizieller Auftritt wird für den 19. Februar erwartet.

Mehr zum Thema:

Kate Middleton ertappt: So groß ist schon ihr Babybauch (Video)
Herzogin Kate: Türkische Feigen helfen ihr gegen die Schwangerschaftsübelkeit
Hochstimmung bei den Buchmachern: Werden Kate Middleton und Kim Kardashian am selben Tag Mutter?

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.