Mordfall Sarai Sierra: Türkische Polizei führt Hausdurchsuchung durch

Die während ihres Türkeiurlaubs getötete US-amerikanische Touristin Sarai Sierra wurde mittlerweile in ihrer Heimat beerdigt. Die Ermittlungen am Ort des Verbrechens dauern jedoch an. Nun hat die türkische Polizei das Haus eines Verdächtigen in der nordanatolischen Provinz Karabük durchsucht. Der als Z.T. identifizierte Mann soll derzeit als Müllmann in Istanbul tätig sein.

Eine mit den Ermittlungen im Mordfall Sarai Sierra betraute Spezialeinheit aus Istanbul, so berichtet an diesem Freitag die türkische Zeitung Hürriyet, habe die Hausdurchsuchung in der Heimatstadt des Verdächtigen nahe der Touristenhochburg Safranbolu vorgenommen. Zudem hätten die Beamten die Brüder und Familie des Verdächtigen vernommen.

Die 33-jährige Amerikanerin Sarai Sierra wurde Ende Januar in Istanbul getötet. Die Polizei hat im Zuge ihrer Untersuchungen bereits 30 Blutproben genommen und würde nach zehn Personen suchen, die in der Nähe der Fundstelle lebten und nach dem Tod der Frau verschwunden seien.

Beamten entdecken eigentlichen Tatort

Mittlerweile scheint auch klar, wo die zweifache Mutter tatsächlich zu Tode gekommen ist. Nachdem für die Beamten sogleich vermutet hatten, dass die junge Frau erst nach dem Mord an den Fundort gebracht wurde, konnte jetzt eine Nische im Mauerwerk der historischen Anlage rund 100 Meter entfernt ausgemacht werden. Von dieser nimmt man an, dass es sich hierbei um den eigentlichen Tatort handelt. Zumindest wurden dort Blutspuren und Blutbedeckte Steine gefunden, von denen man ausgeht, dass es sich hier um die Tatwaffe handle.

Sarai war am 21. Januar dieses Jahres plötzlich verschwunden. Erst zwölf Tage später fand die Polizei ihre Leiche. Die Behörden berichteten, dass sie einen stumpfen Schlag auf den Kopf erlitten habe. Weiterhin kündigten sie an, dass die Entnahme von Proben und Materialien aus dem Tator, sowie eine Untersuchung der DNA auf diesen Materialien, weitergehen würde. „Die Verdächtigen, nach denen wir suchen, waren hier. Wir wollen diese Personen befragen, Blutproben von ihnen entnehmen und diese dann mit dem Opfer abgleichen. Weitere Verdächtige gibt es zum jetzigen Zeitpunkt nicht“, so ein Beamter zur Zeitung.

Sarai Sierra auf Staten Island beerdigt

Derzeit gehen die Ermittler davon aus, dass Sarai Sierra zum Fotografieren an die historische Stadtmauer gekommen war. Dort sei sie dann auch ihrem späteren Mörder begegnet.

Während in der Türkei weiter fieberhaft nach ihrem Mörder gesucht wird (mehr hier), hat die Familie der US-Amerikanerin mittlerweile Abschied von ihr genommen. Sie wurde am vergangenen Donnerstag, den 14. Februar, in Staten Island, New York, beigesetzt. Bei der Trauerfeier in der Christian Pentecostal Church waren sowohl ihr Ehemann Steven als auch die beiden kleinen Kinder des Paares anwesend (mehr hier). Für die beiden war der Valentinstag ein ganz besonderes Datum. Vor 15 Jahren hatten sie sich an diesem Tag verlobt.

https://www.youtube.com/watch?v=iUuxNeNKVew

Mehr zum Thema:

Tote Sarai Sierra: Jetzt wissen es die Kinder
Goodbye, Sarai Sierra: Tote US-Amerikanerin wird überführt
Trauer um Sarai Sierra: Familie der Toten dankt türkischen Behörden

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.